EM 2021: England schlägt Kroatien – Bellingham stellt Rekord auf

Logo: 90PLUS

90PLUS

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fneunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F06%2Fsterling-england-kroatien-2-scaled.jpg&q=25&w=1080

News | England hat im Auftaktspiel der Gruppe D bei der Europameisterschaft Kroatien mit 1:0 (0:0) geschlagen. Raheem Sterling erzielte das Tor des Tages. 

England startet ohne Sancho dominant, Kroatien erholt sich

Die erste große Überraschung gab es auf Seiten der Engländer bereits vor dem Anpfiff. Jadon Sancho von Borussia Dortmund schaffte es nicht in den 23er-Kader. Für Linksverteidiger Ben Chilwell war ebenfalls kein Platz im Aufgebot. Stattdessen ließ Nationaltrainer Gareth Southgate mit zwei Rechtsverteidigern spielen: Kyle Walker rechts, Kieran Trippier links. Auf Seiten der Kroaten gab es dagegen keine Personalentscheidungen, die für Gesprächsstoff sorgten.

Auf dem Rasen begannen die Three Lions druckvoll. Bereits in der 5. Minute hätte das beinahe zur Führung geführt. Raheem Sterling setzte bei einem Gegenangriff auf der rechten Seite Phil Foden in Szene. Das Toptalent von Manchester City zog in den Strafraum und zirkelte den Ball an den langen Pfosten. In der Folge blieb England am Drücker. Wenige Minuten später zwang Kalvin Phillips Dominik Livaković nach einer Ecke per Volley zu einer Parade (9.).

Nach 20 Minuten konnte das spielstarke Mittelfeld der Kroaten um Luka Modric das Spiel etwas beruhigen. Das führte zwar nicht zu eigenen Chancen, dafür wurde das Angriffsspiel der Engländer erheblich gebremst. Nach der ereignisreichen Anfangsphase plätscherte das Spiel in die Halbzeitpause.

Sterling bringt England in Front

Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufhörte: wenig Bewegung und kaum Tempo auf beiden Seiten. Nach einer knappen Stunde schaltete England plötzlich einen Gang hoch. Der auffällige Phillips erhielt zehn Meter vor dem Strafraum den Ball, machte einen Haken und steckte auf Raheem Sterling durch. Der 26-Jährige schob aus knapp elf Metern zum verdienten 1:0 ein (57.). Wenige Minuten später folgte beinahe das 2:0. Mason Mount flankte von links rein, Harry Kane traf am zweiten Pfosten den Ball nicht richtig und krachte zu allem Überfluss mit dem Oberkörper ans Aluminium (61.). Der Stürmer konnte nach kurzer Behandlungspause weitermachen.

Kroatien tat sich im Spiel nach vorne weiterhin schwer. Wie aus dem Nichts ergab sich dennoch eine Chance zum Ausgleich. Andrej Kramarić’ Versuch aus der Distanz wurde abgeblockt, der Ball landete vor den Füßen von Ante Rebić, der deutlich verzog (65.). Die Engländer blieben das gefährlichere Team. Sterling hatte nach Kopfballablage von Tyrone Mings die Chance auf einen zweiten Treffer, geriet aber in Rücklage und schoss über das Tor (74.).

Zehn Minuten vor dem Ende wurde Jude Bellingham eingewechselt, der Mittelfeldspieler des BVB wurde mit 17 Jahren und 349 Tagen zum jüngsten Spieler der EM-Geschichte. Der Wechsel leitete die Schlussphase ein, in der England gegen harmlose Kroaten etwas zu sehr in den Verwaltungsmodus geriet. Der unspektakuläre 1:0-Auftaktsieg in der Gruppe D wurde jedoch souverän über die Zeit gebracht.

Photo: xMartinxRickettx/Imago

Impressum des Publishers ansehen