Eintracht verhandelt mit Milan: So ist der Stand bei Silva und Rebić

Logo: OneFootball

OneFootball

Erik Schmidt

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2020%2F08%2FVitoria-Guimaraes-v-Eintracht-Frankfurt-Group-F-UEFA-Europa-League-1596968610-1000x750.jpg&q=25&w=1080

Auch wenn für André Silva beim Europa-League-Aus der Frankfurter Eintracht am Donnerstag in Basel schon zur Halbzeit Schluss war, sollen die Hessen daran interessiert sein, die Leihe des Portugiesen vorzeitig zu verlängern.

Laut der ‚Gazzetta dello Sport‘ laufen bereits die Verhandlungen darüber mit dem AC Mailand. Silva war im vergangenen Sommer von den Rossoneri nach Frankfurt gewechselt, den umgekehrten Weg schlug Ante Rebić ein.

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2020%2F08%2FAC-Milan-v-Atalanta-BC-Serie-A-1596969157.jpg&q=25&w=1080

Die Angreifer wurden vorerst bis 2022 beim jeweils anderen Verein geparkt, beide Leihen könnten nun parallel um eine weitere Spielzeit ausgedehnt werden. Erst anschließend würde das Thema einer endgültigen Verpflichtung auf die Agenda rücken, heißt es im Bericht. Schließlich hält der AC Florenz noch Anteile am Kroaten, was den Deal erschwert.

Während Rebić nach anfänglichen Problemen spätestens seit der Anstellung Stefano Piolis als Coach bei Milan gesetzt ist, drehte Silva vor allem nach dem Re-Start im Trikot der Frankfurter auf.