Eintracht ohne Strafraumstürmer? Paciencia zeigt es Glasner | OneFootball

Eintracht ohne Strafraumstürmer? Paciencia zeigt es Glasner

Logo: fussball.news

fussball.news

Fehlt Eintracht Frankfurt ein Strafraumstürmer? Goncalo Paciencia zeigte mit seinem Last-Minute-Treffer beim 2:2 gegen Royal Antwerpen erneut seine Qualitäten im Strafraum. In Sachen Kopfball macht dem Portugiesen kaum ein Angreifer etwas vor.

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

"Wir haben nicht mehr den Strafraumstürmer, der die Flanken verwertet, deshalb müssen wir andere Wege einschlagen", sagte Eintracht-Trainer Oliver Glasner noch vor einigen Wochen. Beim 2:2 gegen Royal Antwerpen strafte Frankfurts eingewechselter Angreifer Goncalo Paciencia seinen Chef Lügen. Der 27-jährige Portugiese nickte nach Flanke von Filip Kostic sehenswert ein - in der vierten Minute der Nachspielzeit! "Das war ein schwieriger Kopfball, wie er den da setzt. Fast ein bisschen im Rückwärtslaufen. Das war fantastisch von ihm", schwärmte Glasner nach dem Spiel auf Nachfrage von fussball.news.

"Hat seine Stärken im Strafraum"

Rund vier Wochen setzte Goncalo Paciencia eine Muskelverletzung außer Gefecht. In der Europa League gegen Antwerpen kam er in der 90. Minute in die Partie und feierte eindrucksvoll sein Comeback. "Er hat drei Tage trainiert und konnte der Mannschaft so helfen. Wir hatten dann eine gute Präsenz im Strafraum. Er hat seine Stärken vor allem im Strafraum, vor allem mit dem Kopf", so Glasner weiter. Stärken im Strafraum? Die Eintracht verfügt scheinbar doch über einen Strafraumstürmer, der etwas anfangen kann mit den hohen Kostic-Flanken. Wichtig wird in den kommenden Wochen wohl vor allem sein, dass Paciencia fit bleibt und der Mannschaft so eine weitere Offensivlösung bieten kann.

Krösche: "Den wollte er genau dort hin haben!"

Sportvorstand Markus Krösche schwärmte nach dem Remis in der Europa League ebenfalls vom Angreifer, der im Sommer schon quasi auf dem Abstellgleis stand: "Er hat in der Box eine sehr, sehr gute Abschlussqualität und wollte den Kopfball genau dort hin haben und der war nicht so einfach. Da hat er eine Qualität." Zudem sei Paciencia ein absoluter Mentalitätsspieler, der die Eintracht lebt: "Er gibt im Training auch immer Gas, ist immer der, der sich versucht weiterzuentwickeln. Deshalb belohnt er sich jetzt auch." Und könnte die Lücke, die Toptorjäger Andre Silva (28 Treffer in der Bundesliga) im Sommer hinterließ, zumindest in Sachen Kopfballstärke schließen.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen