Eintracht Frankfurt: Trainingsrückstand war bei Touré entscheidend | OneFootball

Eintracht Frankfurt: Trainingsrückstand war bei Touré entscheidend

Logo: LigaInsider

LigaInsider

Bei den siegreichen Spielen in der Europa League gegen Royal Antwerp (1:0) und in der Bundesliga gegen Bayern München (2:1) zählte Almamy Touré nach einer längeren Verletzungspause gleich zweimal zur Startelf von Eintracht Frankfurt. Am Samstagnachmittag, als die SGE Hertha BSC in Empfang nahm, fand sich der Defensivakteur aber etwas überraschend auf der Ersatzbank wieder. Diese Maßnahme ergab sich für Cheftrainer Oliver Glasner durch den Rückstand Tourés. Er habe „zehn Tage nicht trainiert“, so der Coach. Der 25-Jährige bekam im Duell mit Bayern einen Schlag auf sein Sprunggelenk ab, weshalb er im Zuge der Länderspielpause schrittweise an die Belastungen herangeführt werden musste. Bei der 1:2-Niederlage gegen die Berliner kam Touré schließlich noch im zweiten Durchgang für Timothy Chandler (LI-Note: 5,0) in die Begegnung.

Impressum des Publishers ansehen