"Ein anderes Gefühl": Muheim erklärt, warum es für ihn nun läuft | OneFootball

"Ein anderes Gefühl": Muheim erklärt, warum es für ihn nun läuft

Logo: OneFootball

OneFootball

Jan Schultz

Als sich der Hamburger SV am Samstag mit 1:0 gegen Heidenheim durchgesetzt hat, gehörte Miro Muheim zu den Matchwinnern. Der Linksverteidiger bereitete immerhin den Treffer des Tages vor.

Damit bestätigte er einmal mehr seine positive Entwicklung, die er gerade in Folge der festen Verpflichtung Ende März genommen hat. Zwölf Pflichtspiele hat Muheim seither absolviert, in denen er vier Tore erzielt und ein weiteres vorbereitet hat. Es sind herausragende Werte für einen Außenverteidiger.

„Es ist sicherlich ein anderes Gefühl als noch vor einem Jahr. Als Leihspieler machst du dir Gedanken, ob es weitergeht. Du machst dir automatisch mehr Druck, möchtest dich zeigen und beweisen, dass du etwas kannst. Dieser Druck ist sicherlich etwas von mir abgefallen. Ich kann jetzt freier aufspielen und fühle mich noch wohler“, erklärte er gegenüber vereinseigenen Medien, wieso es für ihn persönlich zuletzt besser lief.

Dazu kommt natürlich auch, dass der Schweizer „die Leute und Abläufe im Club“ mittlerweile kennt. Und so weiß er auch, worauf es am kommenden Spieltag gegen die mit drei Ligapleiten in die Saison gestarteten Bielefelder ankommt: „In dieser Liga darf man keine Mannschaft unterschätzen. Wir haben das in der letzten Saison gesehen. Jedes Spiel ist schwer. Wir mussten immer alles geben. Wenn wir das nicht geschafft haben, hat es auch nicht gereicht.“