fussball.news

Eberl erklärt Pleas schwache Rückserie


Alassane Plea hat bei Borussia Mönchengladbach nach einer starken Hinserie im neuen Jahr deutlich abgebaut. Sportdirektor Max Eberl hat dafür eine Erklärung.

„Er hatte seine Abschlussqualitäten nie verloren. Wenn Alassane in der Nähe des Strafraums war, hat er meistens Tore oder Assists gemacht“, nahm Max Eberl Rekordneuzugang Alassane Plea im kicker nach einer schwächeren Rückrunde bei Borussia Mönchengladbach in Schutz. Allerdings zeigt die Statistik einen deutlichen Formverlust auf: Auf neun Treffer und drei Vorlagen in der Hinrunde, folgten nur noch deren drei Tore und ein Assist im Jahr 2019.

Eberl traut Plea nächsten Schritt zu

Eberl begründete: „Aber wenn in der Bundesliga ein Stürmer durch die Decke geht, sind die anderen Mannschaften natürlich irgendwann auch aufmerksam auf ihn und begleiten ihn ganz anders im Spiel. Das musste er in diesem Jahr lernen.“ Der Sportdirektor traut Plea allerdings wieder zu, den ersten starken Eindruck zu bestätigen: „Ich weiß, dass er uns mit seinen Qualitäten in seinem zweiten Jahr wieder helfen und wieder einen Schritt gehen wird.“