Duo vor Bayern: So oft bekommen die Bundesligisten Elfmeter | OneFootball

Duo vor Bayern: So oft bekommen die Bundesligisten Elfmeter

Logo: fussball.news

fussball.news

Mitte Dezember zeigte Marco Fritz bei der Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen nach einem Handspiel von Djibril Sow auf den Elfmeterpunkt. Der eigentlich so alltägliche Vorgang hatte historische Dimensionen: Es war der 5000. Strafstoß der Bundesliga-Geschichte. Insgesamt sind in der laufenden Saison 46 Elfmeter gegeben worden.

Bei 171 Partien im Oberhaus macht es einen Schnitt von 0,27 Strafstößen pro Spiel. Gemäß einer Studie des Centre International d'Etude du Sport (CIES) befindet sich die Bundesliga damit eher im niedrigen Bereich. Die Sportforscher haben 31 Ligen in Europa untersucht, die geringste Strafstoß-Quote gibt es demnach in der zweiten englischen Liga, wo 0,23 Elfmeter pro Spiel gepfiffen werden. Das Schweizer Institut hat zudem untersucht, welche Klubs wie oft Strafstöße zugesprochen bekommen.

Gladbach und Leipzig vor Bayern

In der Bundesliga läge die Vermutung nahe, dass der FC Bayern ganz vorne liegt. Immerhin spielt kein Team so dominant und offensiv. Und mancher Fan würde auch ins Feld führen, dass der Rekordmeister angeblich von Schiedsrichtern bevorzugt wird. Tatsächlich aber bekamen die Münchner seit Beginn der Saison 2018/19 laut der CIES-Studie nur die drittmeisten Elfmeter. Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig liegen demnach gleichauf vor dem FC Bayern. Bei Gladbach und den Sachsen ist in 119 Spielen ein Elfmeter alle 397 Minuten verzeichnet worden, der Rekordmeister bekommt alle 466 Minuten einen Strafstoß zugesprochen.

Mainz muss am längsten warten

Die Unterschiede sind durchaus eklatant, wenn man ans andere Ende des Spektrums schaut. Der FSV Mainz 05 muss auf einen Elfmeter laut der Studie durchschnittlich 974 Minuten warten, Bayer Leverkusen trotz der offensiven Spielweise in den vergangenen Jahren immerhin 824 Minuten. Immerhin ist es Mainz laut der Statistik als einzigem Klub gelungen, jeden einzelnen Strafstoß seit Beginn der Saison 2018/19 zu verwandeln. Der FC Bayern rangiert auch in dieser Hinsicht auf Rang drei, muss sich neben den Rheinhessen auch Eintracht Frankfurt geschlagen geben.

So oft bekommen die Klubs Strafstöße zugesprochen

18. FSV Mainz 05, ein Strafstoß alle 974 Minuten

17. Bayer Leverkusen, 824 Minuten

= 15. Hertha BSC, 765 Minuten

15. VfL Wolfsburg, 765 Minuten

= 12. Eintracht Frankfurt, 669 Minuten

= 12. 1.FC Köln, 669 Minuten

12. VfB Stuttgart, 669 Minuten

= 8. FC Augsburg, 630 Minuten

= 8. Union Berlin, 630 Minuten

= 8. Arminia Bielefeld, 630 Minuten

8. TSG Hoffenheim, 630 Minuten

= 6. Borussia Dortmund, 564 Minuten

6. SpVgg Greuther Fürth, 564 Minuten

5. VfL Bochum, 510 Minuten

4. SC Freiburg, 487 Minuten

3. FC Bayern, 466 Minuten

= 1. RB Leipzig, 397 Minuten

1. Borussia Mönchengladbach, 397 Minuten

(Angaben via CIES, seit 2018/19, Stand 10. Januar 2022)

Impressum des Publishers ansehen