Dieter Hoeneß über Flicks Ankündigung: "Ein Fauxpas"

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-04%2F1001574124_0.jpg%3Fh%3D58c8a5e7&q=25&w=1080

Hansi Flick teilt mit, den FC Bayern zum Saisonende als Cheftrainer gerne verlassen zu wollen. Dieter Hoeneß, Bruder von Bayerns Ehrenpräsident Uli, äußert seine Meinung dazu.

"Ich habe der Mannschaft gesagt, dass ich den Verein unter der Woche informiert habe, dass ich am Ende der Saison aus meinem Vertrag raus möchte", sagte Hansi Flick nach dem 3:2-Erfolg des FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg am Samstag bei Sky. Die Reaktion der Münchner Bosse? "Der FC Bayern missbilligt die nun erfolgte einseitige Kommunikation durch Hansi Flick", ließ sich der Aufsichtsrat des Rekordmeisters am Sonntag in einem Statement zitieren.

"Überzeugt, dass Hansi das nicht gut überlegt hat"

Auch Dieter Hoeneß hat eine Meinung zu Flicks Abschiedsplänen und schlägt sich klar auf die Seite seines langjährigen Vereins. "Ich bin überzeugt, dass Hansi das nicht gut überlegt hat, vielleicht auch nicht gut beraten war", sagte Hoeneß im Gespräch mit dem SWR. Flick habe die Bayern "auf dem falschen Fuß erwischt. Es gab eine andere Absprache, es ist besprochen worden, dass nach dem übernächsten Spiel eine Erklärung erfolgt. Es war einfach ein Fauxpas. Zu so einem Konflikt gehören zwei." Der 68-Jährige meinte: "Es ist ja nicht so, dass Hansi die Titel geholt hat, die hat auch Salihamidzic geholt. Da wäre es besser wieder mehr im wir zu reden und nicht im ich. Ich glaube, dass man eine diplomatische Situation hätte finden können."