🏃🏻‍♂️ Diese EM-Teilnehmer haben die meisten Minuten in den Beinen

Logo: OneFootball

OneFootball

Erik Schmidt

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F06%2Fimago1002731344h-1000x667.jpg&q=25&w=1080

Die EM stellt das Ende einer außergewöhnlichen Saison dar. Schließlich startete die Spielzeit aufgrund der Corona-Pandemie verspätet und führte so zu einer regelrechten Termin-Hatz.

Die Belastung der Profis war und ist dementsprechend hoch. Das beeinflusst freilich auch das Leistungsniveau und erhöht zudem das Verletzungsrisiko.

Laut ‚fifpro‘, eine Vertretung, die sich für die Interessen der Spieler einsetzt, hatten die folgenden zehn Akteure vor dem Start in das Turnier die meisten Minuten in den Beinen.

10. Peter Gulácsi (Ungarn und RB Leipzig)

5.163 Minuten/55 Spiele/5,2 Tage durchschnittliche Ruhezeit

Der Keeper ist der Bundesliga-Profi, der für Land und Klub in dieser Saison bislang am meisten gefordert war. Hinzu kommt, dass Gulácsi, der in der vorangegangenen Spielzeit mit den Sachsen am Finalturnier der Champions League teilnahm, im vergangenen Sommer nur auf sieben Tage Pause kam. In dieser Auflistung fiel der Urlaub bei keinem anderen Profi kürzer aus.


9. Georginio Wijnaldum (Niederlande und FC Liverpool)

5.258 Minuten/66 Spiele/4,4 Tage durchschnittliche Ruhezeit

8. Harry Maguire (England und Manchester United)

5.531 Minuten/59 Spiele/4,1 Tage durchschnittliche Ruhezeit

7. Bruno Fernandes (Portugal und Manchester United)

5.555 Minuten/68 Spiele/4,1 Tage durchschnittliche Ruhezeit

6. Youri Tielemans (Belgien und Leicester City)

5.642 Minuten/64 Spiele/4,5 Tage durchschnittliche Ruhezeit

Die Spieler aus der Premier League sind gemeinhin besonders häufig gefordert. Schließlich gibt es in England gleich zwei Pokalwettbewerbe. Im FA Cup triumphierte Tielemans mit Leicester City im Finale, in der Europa League scheiterten die Foxes unterdessen in der Zwischenrunde.

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=740&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F06%2Fimago1002674804h.jpg&q=25&w=1080

5. Gianluigi Donnaruma (Italien und AC Mailand)

5.654 Minuten/60 Spiele/4,6 Tage durchschnittliche Ruhezeit

Der 22-Jährige ist neben Gulácsi der zweite Schlussmann in dieser Top 10. Torhüter absolvieren auf dem Platz zwar grundsätzlich weniger Meter als Feldspieler, dafür werden sie auch weit weniger geschont und vor allem so gut wie nie ausgewechselt. Donnaruma ist aber ohnehin ein echter Vielspieler. Trotz seines jungen Alters stehen schon 278 Profi-Einsätze in seiner Vita.


4. Andrew Robertson (Schottland und FC Liverpool)

5.694 Minuten/63 Spiele/4,6 Tage durchschnittliche Ruhezeit

3. Callum McGregor (Schottland/Celtic Glasgow)

5.709 Minuten/66 Spiele/5,0 Tage durchschnittliche Ruhezeit

Der 27-Jährige startete mit dem schottischen Traditionsklub bereits Mitte August in die Saison. Da nämlich fiel der Auftakt in der Champions-League-Qualifikation. Immerhin hatte McGregor zuvor eine relativ lange Pause, da die Premiership-Spielzeit 2019/20 bereits im März abgebrochen wurde.


2. Frenkie de Jong (Niederlande und FC Barcelona)

5.837 Minuten/65 Spiele/4,3 Tage durchschnittliche Ruhezeit

1. Rúben Dias (Portugal und Manchester City)

5.892 Minuten/65 Spiele/4,4 Tage durchschnittliche Ruhezeit

Bislang scheint der Innenverteidiger die hohe Belastung bestens wegzustecken. Immerhin entwickelte sich Dias nach seinem Wechsel von Benfica Lissabon zu den Citizens auf Anhieb zum Stammspieler.

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=864&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F06%2Fimago1002918772h.jpg&q=25&w=1080

Am Meistertitel hat der Portugiese einen entscheidenden Anteil, wie die Wahl zum Premier-League-Spieler der Saison beweist. In der Königsklasse half das jedoch nichts, da nämlich setzte es für ManCity eine Niederlage im Endspiel.