Diese Defizite sieht BVB-Trainer Rose bei Neuzugang Donyell Malen noch | OneFootball

Diese Defizite sieht BVB-Trainer Rose bei Neuzugang Donyell Malen noch

Logo: 4-4-2.com

4-4-2.com

Donyell Malen wurde von Borussia Dortmund in diesem Sommer als Nachfolger von Jadon Sancho unter Vertrag genommen. Noch hat der Niederländer nicht vollends eingeschlagen. Trainer Marco Rose weiss auch warum.

Nach Ansicht des BVB-Coaches gibt es beim 22-jährigen Flügelflitzer noch einige physische Defizite, wie er auf einer Pressekonferenz ausführt: “Ich glaube, dass es für Dony nun darum geht, seine Leistungsfähigkeit über 90 Minuten zu zeigen und sich noch weiter an dieses höhere Niveau zu gewöhnen.” Malen machte in dieser Saison noch keine Partie über 90 Minuten.

Rose sieht ausserdem Verbesserungspotential im Defensivspiel des Nationalspielers: “Dony muss besser gegen den Ball werden. Das ist eine Forderung von mir, der er sich stellen muss, wenn er auf Dauer Stammspieler in dieser Mannschaft sein möchte. Daran arbeiten wir. Wir geben ihm die Zeit, aber es ist eine klare Forderung.”

Für den Offensivspieler gibt es aber durchaus auch Lob. “Ich finde, dass Dony in Ansätzen immer wieder zeigt, zu was er in der Lage ist. Er hatte in Istanbul eine Situation auf dem Flügel, bei der mit einer Finte auf einmal zehn Meter weg war. Er hat sich bis hierhin schon Tormöglichkeiten erarbeitet und hätte in Istanbul fast einen Assist bekommen”, so Rose.

Für den Neuzugang von der PSV Eindhoven zahlte Dortmund Ende Juli 30 Mio. Euro Ablöse. In sieben Pflichtspielen hatte Malen seither noch keine direkte Torbeteiligung.

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen