Die Torgefahr-Tabelle der Bundesliga: SGE wie ein Absteiger, BVB Dritter | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Jan Schultz·18. November 2021

Die Torgefahr-Tabelle der Bundesliga: SGE wie ein Absteiger, BVB Dritter

Artikelbild:Die Torgefahr-Tabelle der Bundesliga: SGE wie ein Absteiger, BVB Dritter

Die Länderspielpause ist vorbei, ab dem Freitag rollt in der 1. Bundesliga wieder der Ball. Eben deswegen richten wir den Blick nun wieder aufs deutsche Oberhaus.

Die Tabelle dürfte dabei weitestgehend bekannt sein, an der Anordnung der 18 Mannschaften hat sich schließlich seit fast zwei Wochen nichts geändert. Ganz anders kommt das Klassement indes daher, wenn man die Teams nach der durchschnittlichen Qualität ihrer Torchancen sortiert. Genau das hat der Twitter-User @michael_karbach gemacht, indem er den kumulierten xG-Wert eines jeden Vereins dessen Gesamtzahl an Torschüssen gegenübergestellt hat.

Dabei ist eine Tabelle herausgekommen, die einmal mehr den FC Bayern an der Spitze führt. Demnach haben die Münchener bei ihren Abschlüssen im Schnitt eine 18-prozentige Chance auf ein Tor. Damit führen sie das Feld deutlich vor Leipzig (14,7 Prozent), Dortmund (14,2) sowie dem überraschend gut positionierten Hoffenheim (14) an.

Die TSG steht damit sechs Ränge besser da als in der eigentlichen Tabelle. Eine solche Differenz weist ansonsten nur Hertha BSC auf, beim siebtplatzierten Hauptstadtklub sind es ebenfalls sechs Ränge. Das genaue Gegenteil gilt für den VfL Wolfsburg, der offenbar aus wenig sehr viel macht. Der Tabelle zufolge erspielen sich die Wölfe im Schnitt lediglich die zwölftgefährlichsten Chancen der Liga, belegen tatsächlich aber trotzdem den vierten Rang.

Genau in der Mitte bewegen sich Union Berlin und Bochum, die auf eine 11,5-prozentige Torwahrscheinlichkeit pro Abschluss kommen. Während Union es damit in der echten Tabelle allerdings auf einen guten achten Platz geschafft hat, liegt der VfL nur auf dem zwölften Rang. Für den Aufsteiger gilt das jedoch als großer Erfolg.

Wie ein Absteiger präsentierten sich wiederum auch die Frankfurter (8,9 Prozent), die als Vorletzter einlaufen. Arminia Bielefeld (6,8 Prozent) steht indes deutlich abgeschlagen am Tabellenende.