Die Super League bricht zusammen: Chelsea und ManCity steigen aus, Atletico und Barca wanken!

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffcbinside.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F04%2FEzSiwvqUcAg9ofF.jpg&q=25&w=1080

Es wurde noch kein einziges Spiel in der Super League absolviert und schon dem droht dem neuen „Eilte-Wettbewerb“ das vorzeitige Aus. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge steigen mit dem FC Chelsea und Manchester City zwei englische Klubs aus der ESL aus. Zudem haben auch die beiden spanischen Vereine Atletico Madrid und der FC Barcelona starke Zweifel.

Das Kartenhaus der Super League bricht schneller zusammen als manch einer erwartet hat. Der Druck der UEFA, FIFA, Fans und Spieler in den vergangenen knapp 48 Stunden scheint doch größer zu sein als die ESL-Klubs erwartet haben. Vor allem in England sind die Proteste extrem ausgefallen.

Bereits heute Morgen machten erste Meldungen die Runde, dass zwei englische Vereine „Zweifel an der Super League bekommen haben“. Laut der „BBC“ bereitet der FC Chelsea sich auf den Ausstieg vor. Wie der „BBC“-Reporter Dan Roan auf Twitter bekannt gab, werden die Blues zeitnah die entsprechenden Ausstiegspapiere bei der ESL einreichen vor. Auch „The Athletic“ hat mittlerweile diese Meldungen bestätigt.

Neben Chelsea plant auch Manchester City den Ausstieg aus der ESL. Laut Martin Lipton bereiten auch die Skyblus entsprechende Papiere vor und möchten nicht mehr länger Teil dieses Projekts sein. Zwei weitere Klubs aus der Premier League überlegen derzeit sich City und Chelsea anzuschließen.

Laut dem Portal „talkSPORT“ werden alle 12 Klubs sich heute Abend noch zu einer Krisensitzung zusammenkommen und das weiter Vorgehen zu besprechen.

Auch Atletico hat Zweifel, Barca will die Mitglieder entscheiden lassen

Laut dem britischen Sportjournalisten Ben Jacobs hat auch Atletico Madrid starke Zweifel an der weiteren ESL-Teilnahme. Nach Informationen von Jacobs steigen die Rojiblancos ebenfalls aus.

Auch der FC Barcelona stellt seine Teilnahme an der Super League in Frage. Präsident Joan Laporta äußerte sich am Dienstagabend wie folgt dazu: „Barcelona wird der Super League erst beitreten, wenn die Sozios dafür stimmen. Es ist ihr Verein, also ist es ihre Entscheidung.“ Demnach entscheiden die Barca-Mitglieder final darüber ob die Katalanen der ESL beitreten oder nicht.