😍 Die fĂŒnf schönsten DFB-Trikots aller Zeiten

Onefootball

Onefootball

Artikelbild: 😍 Die fĂŒnf schönsten DFB-Trikots aller Zeiten

Gestern prÀsentierten adidas und der DFB das neue Trikot der Nationalmannschaft.

Die handgemalte Nadelstreifen-Optik sorgte unter Fans fĂŒr rege Diskussionen. Doch wie die Vergangenheit zeigt, war die Aufregung im Vorfeld auch bei einigen der legendĂ€rsten Shirts der DFB-Geschichte groß. Ein Trikot lĂ€dt sich oft erst im Nachhinein mit Magie auf –  wenn der Erfolg stimmt.



Schauen wir also mal zurĂŒck in die Geschichte der Nationalmannschaft und blicken auf die schönsten Exemplare der Vergangenheit. Welches ist euer Favorit?

Platz 5

Die EM 1996 war ein fantastisches Turnier. Volle Stadien in England, Wahnsinnsspiele und eine deutsche Mannschaft, der man Vieles zugetraut hat – nur nicht den Titel. Doch Sammer, Klinsmann, Möller und Co. wuselten sich irgendwie durch die Gruppenphase und nahmen danach richtig Fahrt auf.

Auf ihren Leibern ein Trikot wie gemacht zum Titelgewinn: versteckte Knopfleiste am Hals, dezenter Flaggeneinbau und ganz viel weiß. Und dann nahm sich Oliver Bierhoff in der VerlĂ€ngerung des Finals einfach mal ein Herz und machte die deutsche Mannschaft zum Europameister. Dass er sich beim Jubel das Jersey vom Leib riss, macht dieses Trikot nur noch ikonischer.


Platz 4

Ja, wer seid ihr denn? Bei der Heim-WM 1974 ließ die deutsche Mannschaft nichts anbrennen. Auch nicht optisch. Im schlicht gehaltenen schwarz-weiß raubten die deutschen Maschinen um Beckenbauer, Breitner und Vogts den Schönspielern aus den Niederlanden im Finale den letzten Nerv. So schlicht wie die Spielanlage war dann auch das Trikotdesign. Machte wenig falsch und wird noch heute von der Generation eurer MĂŒtter und VĂ€ter verehrt. Ein Trikot, das zur Legende wurde.


Platz 3

Ja, genau: Das da rechts mit dem offenen Mund ist Uli Hoeneß. Und ja, genau, der Mann in GrĂŒn da im Hintergrund ist Jupp Heynckes. Und ja, genau: Die deutsche Mannschaft schickte bei der WM 1974 gleich zwei magische Trikots ins Rennen. Wenn schon nicht spielerisch, so raubten die Herren in den sehr kurzen Hosen im Gruppenspiel gegen Australien wenigstens optisch den Fans die Sinne.

GrĂŒner als die Hoffnung höchstselbst, schlichter als die Technik von Torbomber Gerd MĂŒller, dieses Trikot war selten getragen und wird oft vergessen. Warum auch immer.


Platz 2

Na, wo warst du, als Mario Götze ihn in der 113. Minute des WM-Finals machte? Na, was hast du gedacht, als Bastian Schweinsteiger die Blutstropfen aus dem Gesicht auf das verschwitzte, verdreckte, vor Titelgeilheit strotzende Trikot tropfte? Na? Das WM-Trikot 2014 ist ein klassisches Beispiel dafĂŒr, dass ein Trikot durch einen Titel einen Mythos begrĂŒnden kann.

Vor der WM schimpften viele Fans hierzulande, dass das Trikot „zu weiblich“ und „zu rot“ sei. Was immer das bedeuten mag, die Kommentarspalten glĂŒhten. Doch nachdem die deutsche Mannschaft Weltmeister war, wird jeder Fußballfan der Anblick des wunderbar kraftvollen Trikots reichen, um sich wieder zu erinnern, wo man war, als Götze ihn machte und Schweinsteiger blutete. GĂ€nsehaut.


Platz 1

Es kann nur eines geben, denn stylemĂ€ĂŸig war das Trikot, in dem die deutsche Mannschaft 1990 den WM-Titel holte, unschlagbar. Eine Parallele zum sportlichen Auftreten von MatthĂ€us und Co., die quasi das gesamte Turnier dominierten wie nie eine Mannschaft vor ihnen. Die Fieberkurve auf dem Trikot ist oft kopiert und nie wieder erreicht. Nicht umsonst brachte adidas das Trikot gleich mehrfach als Neuauflage raus. Womit? Mit Recht!

Und wo wird das neue Trikot der Nationalmannschaft nach der EM 2020 landen? Die Zeit wird es uns zeigen.