Die Bayern drücken Nagelsmann die Daumen und warnen vor dem Kovac-Fluch

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffcbinside.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F02%2F47837875-scaled.jpg&q=25&w=1080

Beim heutigen Pokalfinale sind gleich mehrere Sachen ungewohnt. Zum einen, dass die Partie an einem Donnerstag und vor den letzten beiden Spieltagen stattfindet und zum anderen, dass der FC Bayern die Partie erstmals seit 2017 wieder vom Sofa verbringt. Allerdings haben die Bayern bei der Partie Dortmund gegen Leipzig dennoch einen klaren Favoriten und äußerten sich gegenüber „Sport1“ dazu.

Julian Nagelsmann hat am Donnerstagabend die Chance, seine erfolgreiche Zeit als Leipzig-Coach mit einem Titel zu krönen. Von der Bayern-Familie bekommt er vor dem Endspiel gegen Borussia Dortmund schon mal die volle Rückendeckung.

Bayern-Bosse hoffen auf Nagelsmann-Triumph gegen Dortmund

„Ich wünsche es ihm. Er hat noch keinen Titel gewonnen und aus Erfahrung weiß ich, dass Trainer Titel gewinnen wollen. Aber Dortmund scheint jetzt wieder gut drauf zu sein. Das wird ein schweres Spiel für beide. Ich freue mich auf das Finale, denn Dortmund gegen Leipzig war am vergangenen Samstag schon ein gutes Spiel,“ erklärt Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge.

Zeitgleich warnte der 65-jährige vor dem „Kovac-Fluch“: „Es hat dem Niko nicht dramatisch viel geholfen. Er war nur relativ kurz hier.“

Der zukünftige Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn, der großen Anteil an der Verpflichtung von Nagelsmann hatte, zeigt seine Präferenzen sogar noch offenkundiger. „Ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich parteiisch bin. Das würde Julian guttun und so ehrgeizig wie er ist, möchte er diesen Titel natürlich auch gewinnen. Mit dem Pokalsieg nach München zu kommen ist nicht so verkehrt“, weiß die frühere Torwart-Legende. Dies ist jedoch auch kein Freifahrtschein, wie jüngst Nico Kovac erfahren hat. Der Münchner Ex-Coach gewann mit Eintracht Frankfurt im Jahr 2018 im Pokal, ehe er zum damaligen Gegner Bayern wechselte.

Bayern-Präsident Herbert Hainer schließt sich der Meinung von Oliver Kahn an und supported am Donnerstag Abend die Leipziger, wenngleich es ihm lieber gewesen wäre, wenn Bayern mit dabei wären. „Es liegt auf der Hand, dass es mich für Julian Nagelsmann als unseren zukünftigen Trainer freuen würde, wenn er den Pokal gewinnt. Dafür drücke ich ihm die Daumen. Ich denke, die Dortmunder haben dafür Verständnis. Es wird auf jeden Fall ein interessantes Spiel“, freut er sich.

Der vierte im Bunde, Hasan Salihamidzic, sieht dies ähnlich und hofft auch, dass der 33-Jährige den Pokal-Sieg einheimst.  „Ich arbeite nur für den FC Bayern und für mich ist es am wichtigsten, dass der FC Bayern erfolgreich ist, aber klar: Ich wünsche ihm, dass er mit diesem Titel nach München kommt,“ stellt er klar.

Nagelsmann fokussiert sich nur auf RB Leipzig

Nagelsmann selbst will am Endspiel-Tag aber nicht über seine Zukunft bei den Bayern denken, sondern in Leipzig das vollenden, was er begonnen hat.

„Es geht nicht darum, dass ich mit einem Titel irgendwo hingehe. Das ist keine Bedingung. Das Spiel hat keine großen Auswirkungen auf meinen persönlichen Werdegang. Ich will mit der Mannschaft zusammen einen Titel feiern. Nur darum geht es“, versichert der zukünftige Bayern-Coach.

Impressum des Publishers ansehen