DFB-Pokal: Teilnehmerfeld aus der 3. Liga komplett | OneFootball

DFB-Pokal: Teilnehmerfeld aus der 3. Liga komplett

Logo: liga3-online.de

liga3-online.de

Nach dem "Finaltag der Amateure" ist der Teilnehmerfeld für den DFB-Pokal aus der 3. Liga nun komplett. Acht Klubs werden dabei sein – und somit so wenige wie zuletzt vor vier Jahren, nachdem gleich 13 (!) der 17 Drittligisten vorzeitig aus dem Landespokal ausgeschieden waren.

Auslosung am 29. Mai

Mit Waldhof Mannheim, der SV Elversberg und Viktoria Köln lösten am Samstag die letzten drei Drittligisten das Ticket für den DFB-Pokal. Während der Waldhof mit 3:0 gegen Türkspor Mannheim gewann, setzte sich die SVE in der Verlängerung mit 2:1 gegen den FC 08 Homburg durch. Die Viktoria entschied derweil das Stadtderby gegen Fortuna Köln mit 2:0 für sich. Ebenfalls aus der 3. Liga für den DFB-Pokal qualifiziert sind außerdem die beiden Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt und Erzgebirge Aue, der Verlierer der Relegation zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Dynamo Dresden, 1860 München als Vierter der abgelaufenen Saison und die SpVgg Bayreuth als bayrischer Amateurmeister.

Ausgelost wird die erste Pokalrunde bereits am 29. Mai um 19:15 Uhr in der ARD-Sportschau. Die Vereine der 3. Liga liegen bei der Auslosung zur ersten Runde im sogenannten Amateurtopf und treffen in einem Heimspiel auf einen Erst- oder Zweitligisten. Auch in allen weiteren Runden haben die Teams aus der 3. Liga gegen höherklassige Klubs immer Heimrecht. Ausgetragen wird die 1. Runde vom 29. Juli bis zum 1. August. Runde zwei findet am 18./19. Oktober statt, das Achtelfinale ist für den 31.Januar/1. Februar und 7./8. Februar terminiert, für das Viertelfinale ist der 4./5. April vorgesehen, das Halbfinale steigt am 2./3. Mai und das Finale am 3. Juni.

Höhere Erlöse

Ab Sommer tritt im DFB-Pokal ein neuer TV-Vertrag in Kraft, der 15 statt bisher 13 Spiele im Free-TV vorsieht. Zudem steigen die Erlöse aus der nationalen Vermarktung um mehr als 20 Prozent pro Saison. Somit kassieren die Klubs künftig mehr Geld. Zum Vergleich: In der abgelaufenen Saison gab es für die Qualifikation zur ersten Runde knapp 130.000 Euro.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen