DFB-Pokal | „Ich bin mega angepisst“: Stimmen zum BVB-Aus in Stuttgart | OneFootball

Icon: 90PLUS

90PLUS

·6. Dezember 2023

DFB-Pokal | „Ich bin mega angepisst“: Stimmen zum BVB-Aus in Stuttgart

Artikelbild:DFB-Pokal | „Ich bin mega angepisst“: Stimmen zum BVB-Aus in Stuttgart

Der BVB ist aus dem DFB-Pokal raus. Im Achtelfinale verloren die Dortmunder mit 0:2 beim VfB Stuttgart. Die Stimmen zum Spiel.

BVB-Frust im DFB-Pokal

Wenige Minuten nach dem Abpfiff in der MHP-Arena trat ein sichtlich enttäuschter Emre Can vor das Sky-Mikrofon. „Es hat vorne und hinten überhaupt nicht gepasst, Stuttgart ist verdient weiter“, so das ernüchternde Resümee des BVB-Kapitäns, der daraufhin das Kind auch beim Namen nannte: „Mit Ball war das wieder einmal eine Katastrophe, gegen den den Ball extrem schlecht, das Anlaufen extrem schlecht, Zweikampfführung extrem schlecht. Vorne und hinten hat es heute nicht gepasst.“


OneFootball Videos


Auch Gregor Kobel war der Frust anzumerken. „Ich bin mega angepisst“, so der Schweizer Schlussmann. „Das tut extrem weh, ich bin riesig enttäuscht.“

Ganz anders die Gemütslage bei den Stuttgartern, die den BVB bereits zum zweite Mal in der laufenden Saison vor eigenem Publikum schlagen. „Ich glaube, wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, hatten viel Spielkontrolle, haben uns sehr viele Chancen herausgespielt und hätte auch noch früher den Sack zumachen können“, lauteten die Worte von Maximilian Mittelstädt. Der vom DFB zum Spieler des Spiels gekürte Defensivakteur sprach von einem „verdienten“ Sieg für die Stuttgarter.

Das sah auch Abwehrchef Waldemar Anton so: „Ich glaube, wir haben heute eine überragende Leistung gezeigt, waren sehr dominant. Genau das, was wir uns vorgenommen haben, hat funktioniert.“ Dennoch habe der VfB „natürlich auch Glück“ gehabt. In den Minuten vor und nach dem vermeintlichen Ausgleich, der wegen Abseits zurückgenommen wurde, habe man „die Qualität der Dortmunder natürlich auch gesehen. Aber am Ende haben wir sehr überzeugt hier gewonnen und sind sehr, sehr stolz auf die Leitung“.

(Photo by THOMAS KIENZLE/AFP via Getty Images)

Impressum des Publishers ansehen