đŸ”„ Derbytime: Was die 2. Runde des DFB-Pokals der Frauen bringt | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Annika Becker·8. September 2023

đŸ”„ Derbytime: Was die 2. Runde des DFB-Pokals der Frauen bringt

Artikelbild:đŸ”„ Derbytime: Was die 2. Runde des DFB-Pokals der Frauen bringt

In der 2. Runde des DFB-Pokals der Frauen starten auch die Bundesligistinnen in den Wettbewerb. Am Freitagabend geht es los mit einem Kracher zwischen dem FC St. Pauli und dem HSV, im Ruhrgebiet treffen außerdem der VfL Bochum und die SGS Essen aufeinander. Wo sonst noch gespielt wird, erfĂ€hrst du hier.


Auftakt am Millerntor

Der FC St. Pauli empfĂ€ngt den HSV am Freitag vor einer Rekordkulisse am Millerntor: 17.000 Tickets wurden im Vorverkauf fĂŒr das Stadtderby verkauft. Es ist die grĂ¶ĂŸte bekannte Kulisse fĂŒr das Spiel zweier Frauenteams in Hamburg. Im Duell Regionalliga Nord gegen Aufsteiger in die 2. Bundesliga gelten die Frauen des HSV als Favoritinnen, in der letzten Saison gewannen sie beide Aufeinandertreffen mit den Rivalinnen mit 2:1 und 5:0. Aber bekanntlich haben der Pokal und Derbys ihre eigenen Gesetze (jaja, wo steht hier das Phrasenschwein?). FĂŒr die Frauen des FC St. Pauli ist das Erreichen der 2. Runde nach dem Gewinn des Hamburger Pokals der grĂ¶ĂŸte Erfolg der Vereinsgeschichte.


OneFootball Videos


Auch im Ruhrgebiet wird ein Derby gespielt: Der VfL Bochum spielt zu Hause im großen Ruhrstadion gegen die SGS Essen. Das Heimteam von Trainerin Kyra Malinowski fĂŒhrt in der Regionalliga West aktuell die Tabelle an, gilt aber gegen die Erstligistinnen natĂŒrlich als klarer Außenseiter. Bochum feiert „175 Jahre VfL“ und hofft im Rahmen dessen auf eine große Kulisse. Beim Spiel in der 1. Runde gegen Fortuna Köln kamen 1.464 Zuschauer*innen.

Artikelbild:đŸ”„ Derbytime: Was die 2. Runde des DFB-Pokals der Frauen bringt

Torhungrige Regionalligistinnen

Die meisten Tore im Wettbewerb bisher erzielte Arminia Bielefeld in der 1. Runde gegen den Rostocker FC, 13:1 stand es am Ende fĂŒr das Team aus der Regionalliga West, das nun auf den MSV Duisburg trifft. Sieben verschiedene TorschĂŒtzinnen trafen fĂŒr die Bielefelderinnen bisher. Lena Meynert und Jocelyn Hampel gelang gegen Rostock jeweils ein Dreierpack.

Die beste Pokal-TorschĂŒtzin bisher ist aber Indra Hahn von der SV Henstedt-Ulzburg (Regionalliga Nord), sie traf viermal gegen Bocholt. Ob die 22-JĂ€hrige ihr Team auch gegen Viktoria Berlin (Regionalliga Nordost) auf die Erfolgsspur bringen kann? In 85 Spielen fĂŒr ihren Verein kommt sie laut dem Portal Soccerdonna auf 75 Treffer. Die Viktoria gilt als leicht favorisiert, allerdings hat Henstedt bereits reichlich Pokal-Erfahrung: In der Saison 2021/22 ging es als Zweitligist bis ins Viertelfinale, dort war gegen Turbine Potsdam Schluss.

Crowdfunding gegen drohendes Saison-Aus

À propos Turbine Potsdam, nach dem erstmaligen Abstieg aus der 1. Bundesliga geht beim Traditionsklub bewegt weiter. Nach drei Spieltagen steht die Turbine mit null Punkten auf einem Abstiegsplatz, zudem fehlt bisher ein Hauptsponsor. Ein Mitglied des Vereins hat deshalb ein Crowdfunding gestartet, um die finanzielle LĂŒcke zu ĂŒberbrĂŒcken, denn wenn sich an der Situation nichts Ă€ndert, droht aus finanziellen GrĂŒnden das Saison-Aus. Da ist es wenig hilfreich, dass es im Pokal gleich gegen die Titel-Verteidigerinnen des VfL Wolfsburg geht. Noch vor gar nicht langer Zeit war diese Paarung das Finale: 2022 stand man sich in Köln gegenĂŒber.

Ehemalige Spielerinnentrainerin

Die Geschichte von Christina Schellenberg ist bemerkenswert. Die 35-JĂ€hrige ehemalige U-Nationalspielerin war schon einmal als Trainerin fĂŒr die SV 67 Weinberg aktiv – allerdings als Spielerinnentrainerin. Ganze sieben Jahre leitete sie zwischen 2013 und 2020 auf diese Art die Geschicke ihres Ausbildungsvereines, nachdem sie zwischendurch mal fĂŒr eine Saison beim FC Bayern MĂŒnchen gespielt hatte und dabei in der Bundesligasaison 2007/08 17-mal zum Einsatz kam. Seit diesem Sommer ist sie die neue Cheftrainerin der Zweitliga-Aufsteigerinnen und konnte bereits zweimal punkten. Am Samstag geht es gegen die TSG Hoffenheim.

Artikelbild:đŸ”„ Derbytime: Was die 2. Runde des DFB-Pokals der Frauen bringt

Eintracht startet spÀter

Da Eintracht Frankfurt an diesem Wochenende in der Champions-League-Qualifikation gegen Juventus Turin spielt, musste das Pokalspiel verschoben werden. FĂŒr die Frankfurterinnen geht es deshalb erst am Mittwoch zum einzigen Klub aus einer der Oberligen: Der Hegauer FV aus der Oberliga Baden-WĂŒrttemberg empfĂ€ngt das Team um Laura Freigang im Hohenwielstadion Singen.


Alle Partien im Überblick

Das Hamburger Stadtderby ĂŒbertrĂ€gt Sky, der VfL Wolfsburg und der FC Bayern MĂŒnchen zeigen ihre jeweiligen Partien auf ihren VereinskanĂ€len.

FC St. Pauli – HSV (Freitag, 08.09., 18:30 Uhr, Sky)

SFC Stern 1900 – 1. FC Köln (Samstag, 09.09., 13:00 Uhr)

VfL Bochum – SGS Essen (Samstag, 09.09., 13:00 Uhr)

Carl Zeiss Jena – 1. FC NĂŒrnberg (Samstag, 09.09., 14:00 Uhr)

SV Weinberg – TSG Hoffenheim (Samstag, 09.09., 15:00 Uhr)

Borussia Mönchengladbach – SV Werder Bremen (Samstag, 09.09., 15:30 Uhr)

Arminia Bielefeld – MSV Duisburg (Samstag, 09.09., 16:00 Uhr)

Viktoria 1889 Berlin – SV Henstedt-Ulzburg (Samstag, 09.09., 16:30 Uhr)

FSV GĂŒtersloh – RB Leipzig (Samstag, 09.09., 17:30 Uhr)

1. FFC Turbine Potsdam – VfL Wolfsburg (Sonntag, 10.09., 14:00 Uhr, Vereins-TV)

SC Sand – SC Freiburg (Sonntag, 10.09., 14:00 Uhr)

SG 99 Andernach – Bayern MĂŒnchen (Sonntag, 10.09., 14:00 Uhr, Vereins-TV)

Kickers Offenbach – SV Hegnach (Sonntag, 10.09., 14:00 Uhr)

1. FSV Mainz 05 – TSV Jahn Calden (Sonntag, 10.09., 15:00 Uhr)

SV Meppen – Bayer 04 Leverkusen (Sonntag, 10.09., 16:00 Uhr)

Hegauer FV – Eintracht Frankfurt (Mittwoch, 13.09., 18:30 Uhr)