"Der HSV wird es packen": Gegner-Coach glaubt an Hamburger Aufstieg

Logo: OneFootball

OneFootball

Dominik Berger

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F04%2Fimago1001955208h-1000x667.jpg&q=25&w=1080

Im mittlerweile dritten Jahr probiert es der HSV mit dem Aufstieg. Nach zuletzt zwei sieglosen Spielen will man gegen den SV Sandhausen zurück in die Erfolgsspur finden. Deren Trainer Gerhard Kleppinger hätte aufgrund der Quarantäne lieber mit einem anderen Team den Spielbetrieb wieder aufgenommen.

„Der HSV kommt schon zu einem unglücklichen Zeitpunkt“, so der 63-jährige in der ‚Bild‘. Eigentlich wären die Sandhäuser auf Karlsruhe getroffen, so wartet gleich das Schwergewicht aus Hamburg. „Die Hamburger stehen voll im Saft, kommen aus einem konstanten Trainingsbetrieb.“

Um die zuletzt schwächelnden Hamburger macht sich der Gegnercoach im Aufstiegsrennen keine Sorgen. „Der HSV wird es packen. Sie haben nicht nur mit Terodde einen Ausnahmestürmer im Team, sondern sonst auch starke Offensivspieler. Wir müssen überall aufpassen“, so Sandhauses Interimstrainer. Seit dem Rauswurf vom eigentlichen Trainer Michael Schiele hat Kleppinger übernommen.

Kampflos ergeben will sich Kleppinger aber natürlich nicht. „Wir haben einen Schlachtplan“, gibt sich der Coach der Sandhäuser kämpferisch. Anpfiff ist um 20.30 Uhr.