Der BVB besiegt Freiburg deutlich – Meunier und Haaland treffen doppelt | OneFootball

Der BVB besiegt Freiburg deutlich – Meunier und Haaland treffen doppelt

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Der BVB empfing am Freitagabend den SC Freiburg. Die Schwarzgelben gewannen am Ende deutlich mit 5:1 und konnten zumindest bis zum Samstag den Rückstand auf die Tabellenspitze verkürzen.

BVB dominiert – Meunier trifft doppelt

Am Freitagabend trafen mit dem BVB und dem SC Freiburg zwei Mannschaften aufeinander, die ganz oben in der Tabelle agieren. Während die Dortmunder am letzten Spieltag ihren zweiten Platz mit einem Sieg in Frankfurt festigen konnten, ließen die Breisgaues in Bielefeld nach Führung zwei Punkte liegen. Zu Beginn der Partie zeigte sich der Gastgeber früh tonangebend, nach fünf Minuten spielte Haaland einen Ball scharf vors Tor von Uphoff, doch niemand erreichte die Hereingabe. In der 14. Minute dann die Führung für die Hausherren. Nach einer Ecke von Julian Brandt kam Thomas Meunier am ersten Pfosten zum Kopfball und versenkte diesen im langen Eck zum 1:0. Im Anschluss an den Treffer schob Freiburg die eigenen Ketten etwas weiter nach vorne, doch der BVB behielt die Oberhand, ein Gros an Ballbesitz und bestach mit einiger Spielfreude.

Photo by INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Trotz der Überlegenheit ergaben sich erst einmal keine weiteren Großchancen für Schwarzgelb. Auch im Rückstand bewies der SCF, dass die organisierte Defensive unter Christian Streich zu den besten der Liga gehört. Doch wenn es aus dem Spiel nicht klappen will, dann müssen eben die Standards her. In der 29. Minute traf erneut Thomas Meunier per Kopf nach einer weiteren Ecke von Brandt. In der 35. Minute wurde es dann auch nach einem Freistoß von Guerreiro gefährlich, den Uphoff nach vorne abprallen ließ. Doch Haaland verpasste den Nachschuss knapp. Alles in allem kontrollierte Borussia Dortmund die erste Halbzeit fast vollkommen, war mit dem Ball größtenteils konzentriert im eigenen Passspiel, beschäftigte den Sportclub durchgehend. Die Freiburger waren sichtlich damit beschäftigt, einen Weg in die Partie zu finden. Dies gelang bis zum Pausenpfiff allerdings nicht mehr. Stattdessen konnte der BVB noch einmal nachlegen. In der ersten Minute der Verlängerung beendete Haaland nach Vorbereitung von Bellingham seine kleine Torflaute, schob den Ball über den herausstürmenden Torhüter ins lange Eck. Mit 3:0 ging es in die Kabine.

Auch Haaland schnürt den Doppelpack

Mit gehörigem Rückstand für die Gäste ging es dann also in den zweiten Durchgang. Und tatsächlich zeigten sich die Breisgauer etwas aktiver. Schon in den ersten fünf Minuten der neuen Halbzeit kam es zu den ersten wirklichen Strafraumszenen für den SCF, auch wenn diese erfolglos blieben. Durch die forschere Herangehensweise öffneten sich allerdings auch deutlich mehr Räume auf dem Feld, die Gefahr eines Dortmunder Konters war präsent. In der 52. Minute verfehlte Donyell Malen nur knapp den Kasten von Uphoff. Mittlerweile bot sich eine deutlich offenere Partie als noch in den ersten 45 Minuten, doch der BVB zeigte weiterhin eine konzentrierte Leistung und zeigte gute Präsenz.

Photo by Lars Baron/Getty Images

Bis in die 61. Spielminute. Nach einem Abschluss von Sallai konnte Kobel den scharfen Schuss nur abprallen lassen, dies nutzte  Demirovic, der als erstes am Ball war, zum 3:1 und schob verlässlich ein. Spätestens mit dem Treffer waren die Gäste dann auch endlich in der Partie angekommen, präsentierten sich deutlich griffiger. in der 73. Spielminute musste dann der bisherige Mann des Spiels, Thomas Meunier, verletzt den Platz verlassen. Doch auch in temporärer Unterzahl sollte dem BVB die Entscheidung gelingen. Nach einem hohen Ballgewinn von Mo Dahoud steckte dieser den Ball auf Haaland durch, der durch die Beine des Torwarts zum 4:1 abschloss. Mit diesem Treffer war die Partie dann endgültig entschieden, dies merkte man dem Spiel in der Folge auch an, Schwarzgelb übernahm wieder die Kontrolle. In der 86. Minute belohnte sich dann auch Mo Dahoud für seine starke Leistung. nach einer Hereingabe von Schulz kam der Mittelfeldmann im Strafraum unbedingt zum Abschluss und nutzte die Chance eiskalt. Am Ende der Partie stand also ein durchaus verdientes 5:1 für die Hausherren.

Photo by Ina Fassbender / AFP

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen