đŸŠŸ Das werden die Gewinner dieser Bundesliga-Saison

Logo: OneFootball

OneFootball

Dominik Berger

Artikelbild: đŸŠŸ Das werden die Gewinner dieser Bundesliga-Saison

Es ist endlich wieder soweit: Die Bundesliga-Saison startet und wir freuen uns auf eine Saison voller Überraschungen, TrĂ€gödien und Dramen bis zum Schluss. NatĂŒrlich wieder es auch in diesem Jahr wieder ein paar Gewinner werden, die sich im Laufe der Saison ergeben werden. Das können ganze Teams, aber auch einzelne Spieler sein.

Hier kommen unseren (möglichen) Gewinner der Bundesligasaison 2020/2021.

FC Augsburg

Ja, richtig gelesen. Die FuggerstĂ€dter werden in dieser Saison ordentlich aufdrehen. Zum einen, weil man sich punktuell sehr gut verstĂ€rkt hat. Caligiuri, Strobl und auch Gikiewicz bringen solides Bundesliganiveau mit und könnten genau die SchlĂŒsseltransfers sein, fĂŒr die sich Stefan Reuter spĂ€ter feiern lassen kann. Zum anderen hat der FCA mit Niederlechner und Finnbogason zwei StĂŒrmer, die, wenn fit, gut und gerne 30 Tore beisteuern können.


Jude Bellingham

17 Jahre, 25 Millionen Ablöse, spielt aber wie ein alter Recke: Jude Bellingham ist der deutliche Gewinner der Vorbereitung beim BVB. Vollkommen zurecht belohnte sich Bellingham mit seinem Premierentor direkt im DFB-Pokal und macht es Lucien Favre nicht unbedingt einfacher, den 17-jĂ€hrigen nur von der Bank zu bringen. Bellingham gehört die Zukunft und die scheint in Dortmund ohnehin frĂŒher zu kommen als bei anderen Bundesligavereinen.


Marco Rose

Mit Marco Rose hat Borussia Mönchengladbach nicht nur den mit Abstand schönsten Trainer der Liga, man konnte sich auch einen Trainer sichern, der die Gladbacher auf Anhieb in die Champions League fĂŒhrte. Der Kader ist zusammengeblieben, wurde sogar punktuell verstĂ€rkt und kann sich unter Rose weiter einspielen.

Vom Management um Max Eberl bekommt der Coach sowieso volle RĂŒckendeckung, zwischenzeitlich war man bereits letzte Saison TabellenfĂŒhrer. Warum sollten diese Gladbacher nicht am Ende ganz oben stehen?


Matheus Cunha

Der Brasilianer kam bereits letzten Winter zur Hertha nach Berlin und zog direkt im ersten Spiel die FĂ€den. Nun hat er unter Bruno Labbadia auch die komplette Vorbereitung mit der Mannschaft absolviert und ist im Berliner Angriffsspiel der Dreh- und Angelpunkt. Gegen Braunschweig war Cunha dann direkt an drei von vier Toren beteiligt, musste aber leider mitansehen, wie seine Hintermannschaft die Braunschweiger reihenweise zum Tore schießen einlud.

So kann sich der legitime Marcelinho-Nachfolger in Berlin nun komplett auf die Bundesliga konzentrieren. Mit Blick auf Berlins großspurige PlĂ€ne vielleicht gar nicht mal die schlechteste Voraussetzung.


Die Fans

Bereits im DFB-Pokal waren sie teilweise wieder erlaubt, bis zu 10.000 Fans sahen den Dresdner Sieg gegen den HSV im Stadion: Die Fans können sich auf eine RĂŒckkehr in die Bundesliga-Stadien freuen. Auch wenn es zu Beginn der Saison erstmal bei einem Testverfahren bis Ende Oktober bleibt, wird sich zeigen, ob es genug verantwortungsvolle Zuschauer im Stadion gibt, die dabei mithelfen, dass vielleicht schon am Ende dieser Saison die Meisterschale wieder vor ausverkauftem Haus an die Bayern gehen könnte.

Dazu braucht es aber weiterhin eine Menge Geduld aller Beteiligten – es könnte sich am Ende lohnen.