„Darf uns nicht passieren“ - Stimmen zum Spiel | OneFootball

„Darf uns nicht passieren“ - Stimmen zum Spiel

Logo: Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Marvin Friedrich: Natürlich hätte ich zum Einstand lieber gewonnen. Es war ein sehr intensives Duell. Ich denke, dass wir in der ersten Halbzeit gut ins Spiel reingekommen sind. In der zweiten Halbzeit hat uns Yann Sommer im Spiel gehalten. Trotzdem haben wir zwei Standardgegentore bekommen – das darf uns nicht passieren. In diesen Situationen müssen wir es besser verteidigen. Meiner Meinung als Verteidiger nach werden aufgrund des Videobeweises aktuell viele Elfmeter gepfiffen. Jeder Körperkontakt wird dankend angenommen. Die Situationen, die zu den Elfmetern geführt haben, muss ich mir aber nochmal ansehen. Ich bin jetzt seit vier Tagen hier. Die Jungs haben mich unheimlich gut aufgenommen. Und insgesamt hat es schon ordentlich geklappt. Natürlich fehlt da noch ein bisschen. Aber das wird noch kommen, da bin ich mir sicher.

László Bénes: Ich finde, dass wir in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht haben. Wir haben uns mehrere gute Torchancen erspielt, wobei Leverkusen seinerseits auch Möglichkeiten hatte. Nach der Pause hat Yann dann zwei Elfmeter gehalten, aber wir wussten natürlich vorher schon, dass er ein Top-Torwart ist. Der erste gehaltene Elfmeter hätte uns mehr Energie geben und uns nach vorne pushen müssen. Letztlich haben wir aber nur Sekunden später ein Gegentor nach einer Ecke bekommen – das darf uns nicht passieren. Die Gegentore waren beide zu einfach. Nach dem Anschlusstreffer durch Nico hatten wir das Gefühl, dass mindestens noch ein Unentschieden drin ist. Bis zum Schluss waren wir im Spiel. Wir haben alles gegeben, leider hat es heute nicht gereicht. Wir müssen weiterarbeiten und uns auf das nächste Spiel konzentrieren.

Trainer Adi Hütter: Über 90 Minuten gesehen geht der Sieg für Bayer Leverkusen in Ordnung. Wir wollten eigentlich an die Leistung des Bayern-Spiels anknüpfen, leider ist uns das heute nicht geglückt. In der ersten Hälfte habe ich noch eine eher ausgeglichene Partie gesehen, in der wir auch ganz ordentliche Spielanteile hatten. Die Ecke zu Beginn der zweiten Hälfte unmittelbar nach dem gehaltenen Elfmeter von Yann Sommer hat uns dann auf die Verliererstraße gebracht. Später kam das zweite Gegentor nach einem weiteren Standard hinzu. Trotzdem hat die Mannschaft bis zum Schluss gekämpft, alles gegeben und noch den Anschlusstreffer erzielt. Leider hat es danach nicht mehr zum Ausgleich gereicht.

Trainer Gerardo Seoane (Bayer Leverkusen): Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen für ihre Leistung. In der ersten Halbzeit haben wir sehr dynamisch und schnell nach vorne gespielt. Die Genauigkeit und Entschlossenheit im Abschluss haben wir aber zunächst noch vermissen lassen. Insgesamt geht der Sieg aber meiner Meinung nach in Ordnung aufgrund der zweiten Halbzeit. Durch die beiden Elfmeter und die eine oder andere weitere Chancen hatten wir es schon verdient, zwei oder drei Treffer zu erzielen. In der letzten Viertelstunde sind noch ein paar Gespenster aufgekommen, die Befürchtungen, dass wir die Führung wie in den vergangenen Wochen noch abgeben könnten durch einen Standard. Die Mannschaft hat am Schluss aber alles gegeben, um das Ergebnis über die Runden zu bringen. Sie hat sich in jedes Duell und jeden Ball reingeworfen.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen