Corona-Ausbruch bei RB Leipzig weitet sich aus: Union-Spiel nicht gefährdet | OneFootball

Corona-Ausbruch bei RB Leipzig weitet sich aus: Union-Spiel nicht gefährdet

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | RB Leipzig hat mit einem größeren Corona-Ausbruch zu kämpfen. Zuletzt fehlten unter anderem Trainer Jesse Marsch und Torhüter Peter Gulacsi, die nur über milde Symptome klagten. Weitere positive Tests wurden bestätigt.

Weitere positive Fälle bei RB Leipzig

Nachdem zunächst Jesse Marsch, Cheftrainer von RB Leipzig, und Torhüter Peter Gulacsi positiv auf das Coronavirus getestet wurden, gab es weitere Fälle bei den Sachsen zu beklagen. Auch Willi Orban, Hugo Novoa, Yussuf Pulsen und Mohamed Simakan hatten in der Folge positive Tests und fielen im Spiel gegen Bayer Leverkusen aus. Schon am Freitag geht es für RB gegen Union Berlin weiter.

Am heutigen Dienstag gab der Klub bekannt, dass im Rahmen der engmaschigen Testung weitere positive Fälle erkannt wurden. Diese beschränkten sich allerdings auf den Betreuerstab. „Zusätzliche Spieler der 1. Mannschaftwurden im Rahmen dieser Testungen nicht positiv getestet“, heißt es in der Pressemitteilung. Der Klub sagte das für heute geplante Training ab und eine erneute PCR-Testung aller Spieler und Betreuer folgte.

Dadurch wollte der Klub sicherstellen, dass es nicht zu weiteren Infektionen gekommen ist. Aktuell steht das Spiel gegen Union nicht auf der Kippe.

(Photo by Catherine Ivill/Getty Images)

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen