Comeback mit Siegtreffer: Hack "überglücklich"

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-04%2F1002234770.jpg%3Fh%3D798cc7f7&q=25&w=1080

Nach anderthalb Monaten Verletzungspause hat Robin Hack am Dienstagabend ein ideales Comeback gefeiert. Nach Einwechslung erzielte der U21-Nationalspieler den Siegtreffer des 1.FC Nürnberg gegen Erzgebirge Aue. Damit bescherte er dem Club auch beruhigende Punkte im Abstiegskampf.

"Ich war lange raus und einfach nur froh, wieder auf dem Platz stehen zu dürfen. Und dann noch das Siegtor: Ich bin überglücklich", zitiert das Portal Nordbayern den Angreifer. Der Pforzheimer war bereits im Februar vier Wochen ausgefallen, verletzte sich kurz nach einem ersten Comeback erneut am Knöchel. Dies kostete Hack unter anderem die Teilnahme an der Gruppenphase der U21-EURO, bei der er eigentlich als Schlüsselspieler der DFB-Auswahl vorgesehen gewesen wäre.

"Absoluter Unterschiedsspieler"

Nun besteht die Hoffnung, dass das zweite Comeback von längerer Dauer ist. Mit seinem Treffer zum 1:0-Sieg beging Hack es standesgemäß. "Ein bisschen Glück" habe er dabei gehabt, gibt der Offensivspieler zu, der Ball kam nach einer Abfälschung zu ihm. Dennoch musste Hack die Chance erstmal verwerten, schließlich fehlt ihm die große Spielpraxis. Letztlich blieb das heißeste Eisen des 1.FC Nürnberg aber cool und brachte den Club damit dem Klassenerhalt einen vielleicht bereits vorentscheidenden Schritt näher. Anerkennung erhielt Hack nach Schlusspfiff auch von Aue-Coach Dirk Schuster. "Er ist ein absoluter Unterschiedsspieler in der zweiten Liga", lobt er den 22-Jährigen.