CL-Qualifikation Runde 2: Schult führt VfL durchs Elfmeterschießen | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Annika Becker·8. September 2021

CL-Qualifikation Runde 2: Schult führt VfL durchs Elfmeterschießen

Artikelbild:CL-Qualifikation Runde 2: Schult führt VfL durchs Elfmeterschießen

Heute ging es rund. In der zweiten Qualifikationsrunde der Champions League standen die ersten Rückspiele an. Hoffenheim war nach einem 3:3 sicherlich erleichtert über den Vorsprung aus dem Hinspiel, während die Wolfsburgerinnen mehr zittern mussten. Die weiteren Partien folgen morgen.


Hoffenheim vs. Rosengård 3:3 (Gesamt: 6:3)

Hinspiel: 3:0

Schon vor diesem Spiel war bekannt, dass die TSG bei einem Weiterkommen von Lostopf vier in Lostopf drei springen würde, weil Servette FCCF gegen Glasgow City gewann. Es fehlte also nur noch ein erfolgreiches Spiel. Laura Wienroither sorgte in der 8. Minute für einen guten Start für Hoffenheim und traf per Fernschuss.

Artikelbild:CL-Qualifikation Runde 2: Schult führt VfL durchs Elfmeterschießen

Jelena Čanković erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich im Spiel (17.), Sarai Linder hatte – ebenfalls per Fernschuss – die Antwort parat (27.). Insgesamt ging es im Spiel immer wieder hin und her, Rosengård musste einen hohen Rückstand aufholen und machte dementsprechend mehr Druck. Larsson und Brand trafen in der zweiten Hälfte kurz hintereinander zum 2:2 bzw. 3:2. Am Ende erzielte Loreta Kullashi das Tor zum 3:3-Endstand.


Bordeaux vs. Wolfsburg 3:5 n.E. (Gesamt: 5:5)

Hinspiel: 2:3

Dieses Spiel war nichts für schwache Nerven! Almuth Schult gab überraschend ihr Comeback nach Verletzungspause im Tor und sah vor sich auf dem Feld angespannte Wölfinnen. Die Fans von Bordeaux heizten die Stimmung an und trugen so sicherlich ihren Teil zu einem robusten Spiel ihres Teams bei.

Die zwei Tore der ersten Halbzeit fielen nach groben Fehlern. Als erstes konnte Ewa Pajor profitieren, nachdem sie die gegnerische Torhüterin Moorhouse unter Druck gesetzt hatte (25.). Auf der Gegenseite gab es ein Missverständnis zwischen Janssen und Schult, was Snoeijs die Gelegenheit zum Ausgleich gab (36.).

In der 67. dann der Treffer durch Mélissa Gomes für Bordeaux, Wolfsburg war jetzt gehemmt und vergab mehrere Chancen. Die eingewechselte Shanice van de Sanden tat dem VfL gut. In der Verlängerung machte dann Ewa Pajor in der 102. Minute mit ihrem Doppelpack vermeintlich alles klar. Aber eine hatte Bordeaux noch: Mickaella Cardia erzielte in der 119. Minute ein wunderschönes Tor vom Strafraumeck und schickte damit beide Teams ins Elfmeterschießen.

Almuth Schult hielt die ersten beiden Elfmeter von Bordeaux, der Dritte ging an den Pfosten. Oberdorf, Pajor und Doorsoun verwandelten und endlich konnte Wolfsburg das Weiterkommen feiern.


Manchester City vs. Real Madrid 0:1 (Gesamt: 1:2)

Hinspiel: 1:1

Nach dem ausgeglichenen Hinspiel mit Ausgleich in letzter Minute wurde auch das Rückspiel zur erwartet engen Partie. In der 44. Minute traf Zornoza Sanchez für Real Madrid zum 0:1 nach einem Eckstoß. Manchester City spielte zwar gefällig, Real ließ aber nicht einen einzigen direkten Schuss auf das eigene Tor zu. In der Nachspielzeit hatte Madrid Glück bei einem Eckball, der an allen vorbei rauschte. Für die Spanierinnen hätte Kaci mit einem Volley sogar noch auf 0:2 erhöhen können.


Die weiteren Spiele im Überblick:

Glasgow City vs. Servette FCCF 1:2, Gesamt: 2:3

Olympique Lyon vs. UD Levante 2:1, Gesamt: 4:2

HB Køge vs. Sparta Prag 2:0, Gesamt: 3:0

BK Häcken vs. Vålerenga 3:2, Gesamt: 6:3