🏆 CL: BVB trifft auf alten Bekannten, startet PSG mit dem Traumtrio?

Logo: OneFootball

OneFootball

Erik Schmidt

Weiter geht’s! Am heutigen Mittwoch hat die Champions League gleich mehrere spannende Paarungen im Angebot. Daran sind mit Borussia Dortmund und RB Leipzig auch die beiden deutschen Vertretungen beteiligt. Ein echter Klassiker steigt zudem an der legendären Anfield Road.

Das Knallerspiel des Tages

FC Liverpool – AC Mailand

Mit den Rossoneri feiert ein ganz besonderer Klub sein Comeback in diesem Wettbewerb. Insgesamt sieben Mal heimsten die Mailänder schließlich schon den Henkelpott ein. Seit dem Aus im Achtelfinale der Saison 2013/14 gegen Atlético Madrid durfte der glorreiche AC allerdings nicht mehr in der Königsklasse mitmischen. Das ändert sich nun. Und dabei steht direkt ein Auswärtsspiel in Liverpool an.

Den Reds stand Mailand in der jüngeren Vergangenheit – 2005 und 2007 – gleich zwei Mal im Finale der Champions League gegenüber. Allein deshalb birgt diese Partie reichlich Brisanz. Das weiß auch Jürgen Klopp. „Wenn man an große Europapokalduelle denkt, dann will Liverpool gegen Milan jeder sehen“, erklärte der LFC-Coach auf der Pressekonferenz im Vorfeld.

Was Klopp womöglich einige Probleme erspart, bei den meisten Fans aber für Enttäuschung sorgen wird, ist die Tatsache, dass Milan-Angreifer Zlatan Ibrahimović verletzungsbedingt passen muss.


Das größte Überraschungspotenzial

Club Brügge – Paris Saint-Germain

Wie Mauricio Pochettino auf der Pressekonferenz vor dem Duell andeutete, stehen die Chancen gut, dass er erstmals Lionel Messi, Kylian Mbappé und Neymar gemeinsam von Beginn an für den französischen Vize-Meister ins Rennen schicken könnte. Der PSG-Trainer weiß aber auch, dass es dann für ihn keine Ausreden mehr gibt. Vor allem in der Königsklasse, die schon seit Jahren das Objekt der katarischen Begierde ist.

Doch schon der Auftakt muss sitzen. Schließlich ist Brügge in der Hammergruppe A der vermeintlich schwächste Gegner. Allerdings haben auch die Belgier durchaus Qualität in ihren Reihen, nicht umsonst führen sie aktuell die heimische Liga an. Dabei müssen vor allem Nationalspieler Hans Vanaken, Ex-Bundesligaprofi Bas Dost, Liverpools ehemaliger Keeper Simon Mignolet und Riesentalent Charles De Ketelaere erwähnt werden.


Das erwartet die deutschen Teams

Beşiktaş Istanbul – Borussia Dortmund

Den BVB erwartet beim türkischen Meister mit Sicherheit kein Vergnügen. Und das auch noch ohne die Unterstützung der eigenen Fans. Dennoch sind die Schwarz-Gelben in dieser Begegnung der Favorit – sowie generell in der Gruppe C.

„Wir wissen, dass es eins der lautesten Stadien Europas ist. Das stachelt uns an und wir sollten das positiv für uns nutzen“, zeigte sich Marco Rose optimistisch. Der Dortmunder Trainer betonte aber auch: „Wir erwarten einen Champions-League-Gegner, der viel Qualität nach vorne hat.“ In der Offensive treibt mit Michy Batshuayi vor allem ein alter Bekannter sein Unwesen.

Der Belgier, der 2018 für mehrere Monate das BVB-Trikot trug und am vergangenen Wochenende doppelt traf, war neben Miralem Pjanić der wohl prominenteste Beşiktaş-Neuzugang in diesem Sommer.

Manchester City – RB Leipzig

Auch die Sachsen müssen auswärts ran. Und zwar in England, wo sie es ebenfalls mit einem amtierenden Meister zu tun bekommen. Keine Frage: Es hätte für RB deutlich leichtere Aufgaben zum Start in die neue Runde geben können. Zumal es auch in der Bundesliga noch nicht rund läuft und die schmerzhafte 1:4-Pleite gegen den FC Bayern nur wenige Tage her ist.

Doch in der Königsklasse liefen Emil Forsberg und Co. zuletzt regelmäßig zu Hochform auf. Demnach ist mit Leipzig auch in Manchester zu rechnen.


Wer zeigt was?

Kompliziert? Von wegen! Mittwochs werden in dieser Saison sämtliche Einzelspiele sowie die beiden Konferenzen um 18.45 Uhr und um 21 Uhr auf ‚DAZN‘ übertragen. That’s it. Der Streamingdienst bietet Dir somit alles, was Du an diesem prall gefüllten Champions-League-Abend brauchst.

Und sollten die Paarungen nur annähernd halten, was sie versprechen, dann dürfte es heute sogar noch spektakulärer als am Dienstag zu gehen.