🏆 CL: Bayern vor brisantem Wiedersehen, blamiert sich Juve erneut?

Logo: OneFootball

OneFootball

Erik Schmidt

Das Warten hat ein Ende! Die Champions League steht, 108 Tage nachdem Kai Havertz dem FC Chelsea mit seinem goldenen Treffer im Finale der Vorsaison gegen Manchester City den Henkelpott bescherte, wieder auf dem Programm.

Während der FC Bayern am Dienstag sogleich vor einer echten Härteprüfung steht, feiert der VfL Wolfsburg sein Comeback in der Königsklasse – und das sogar nach 1981 Tagen. Letztmals waren die Niedersachsen nämlich im Viertelfinale der Saison 2015/16 bei Real Madrid in diesem Wettbewerb gefordert.



Das Knallerspiel des Tages

FC Barcelona – FC Bayern

Eigentlich ist es ein Duell zweier Schwergewichte des europäischen Fußballs. Und dennoch spricht im Vorfeld (fast) alles für den deutschen Rekordmeister.

Denn zum einen wäre da das, was beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams passierte. Vor etwas mehr als einem Jahr erteilten die Münchner den Katalanen nämlich eine unvergessliche 8:2-Lektion im Halbfinale. Damit sorgten sie für eines der epochalsten Spiele der Champions-League-Geschichte.

„Es war sehr hart, das zu akzeptieren“, erinnerte sich Sergio Busquets auf der Pressekonferenz vor dem Wiedersehen zurück. „So ist Fußball. Am wichtigsten ist, wie man damit umgeht“, blickte der Barça-Kapitän anschließend auf die neuerliche Aufgabe voraus.

Zum anderen nimmt der Traditionsklub die Jagd nach dem Henkelpott erstmals seit 17 Jahren ohne Lionel Messi in Angriff auf. Was die Münchner davon halten sollen, wissen sie selbst nicht so recht. „Es ist natürlich ein ungewohntes Bild“, erklärte Manuel Neuer, der trotzdem eine Warnung hinterher schickte: „Sie haben immer noch klasse Spieler in der Offensive und sind vielleicht auch schwerer auszurechnen.“


Das größte Überraschungspotenzial

Malmö FF – Juventus Turin

Malmö FF und Juventus Turin eint, dass sie sich aktuell beide in einer schwierigen sportlichen Situation befinden. Doch während der amtierende Schwedische Meister, der von Jon Dahl Tomasson trainiert wird und nur drei seiner letzten acht Pflichtspiele gewann, in der Königsklasse als Underdog daherkommt, kann sich die Alte Dame eigentlich einmal mehr nur blamieren.

In der Serie A wartet Juve nach drei Spieltagen schließlich immer noch auf den ersten Sieg. Als hätte der Traditionsklub, der sich erst auf den letzten Drücker für die Champions League qualifizierte, nach einer schwachen Vorsaison und einem erneuten Trainerwechsel nicht schon genug Probleme, verabschiedete sich am Ende der Transferperiode bekanntlich auch noch Cristiano Ronaldo.


Das erwartet das andere deutsche Team

Lille OSC – VfL Wolfsburg

Aufgrund der langen Abstinenz besitzt das Team der Niedersachsen nicht gerade Champions-League-Erfahrung im Überfluss. Immerhin hat Mark van Bommel den Wettbewerb in seiner eigenen Profikarriere aber einmal gewonnen. Demnach dürften es die VfL-Akteure ihrem Trainer abnehmen, wenn der sagt: „Die Vorfreude ist immer groß, egal ob als Trainer oder Spieler. Champions League ist das Größte!“

Obwohl es Wolfsburg nun direkt mit dem amtierenden Französischen Meister, der in der vergangenen Spielzeit demnach sogar Paris Saint-Germain hinter sich ließ, zu tun bekommt, sind die Erfolgsaussichten nicht die schlechtesten. Im Gegensatz zum VfL, der in der Bundesliga vier von vier Spiele gewann, holte Lille in der Ligue 1 aus fünf Partien nur fünf Zähler.


Wer zeigt was?

Was die Übertragungsrechte der Königsklasse anbelangt, hat sich mit Blick auf die vergangenen Spielzeiten einiges verändert. So zeigt ab sofort ‚Amazon Prime‘ jeweils ein Dienstagsspiel der Champions League exklusiv auf „Amazon Prime Video“. Heute wird es der Kracher zwischen Barça und dem FC Bayern sein. Anstoß ist 21 Uhr.

Alle anderen Einzelspiele der Gruppenphase sowie die Konferenz laufen jetzt immer um 18.45 Uhr und 21 Uhr auf ‚DAZN‘.

Die Champions League ist zurück. Und in der Königsklasse geht es gleich in die Vollen. Da kann es einem schon ganz warm ums Fanherz werden.