🏆 CL: Bayern bei Lewy-RĂŒckkehr unter Druck, SGE erwartet Hexenkessel | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Helge Wohltmann·13. September 2022

🏆 CL: Bayern bei Lewy-RĂŒckkehr unter Druck, SGE erwartet Hexenkessel

Artikelbild:🏆 CL: Bayern bei Lewy-RĂŒckkehr unter Druck, SGE erwartet Hexenkessel

Gleich drei deutsche Mannschaften treten heute in der Champions League an und alle drei stehen aus unterschiedlichen GrĂŒnden unter Druck. Es gibt also zahlreiche GrĂŒnde, sich heute Abend auf die Königsklasse zu freuen.

Das Knallerspiel des Tages

FC Bayern – FC Barcelona

Diese Partie ist aus vielerlei Hinsicht das Knallerspiel des Tages, schreibt es doch mehr Geschichten als Stephen King. Ins Auge springt natĂŒrlich die RĂŒckkehr von Robert Lewandowski, der Bayern unter nicht ganz versöhnlichen UmstĂ€nden verlassen hat. Dass Lewandowski natĂŒrlich auch Thema in der Bayern-Mannschaft ist, verriet Thomas MĂŒller in der Pressekonferenz vor dem Spiel.



„Der Sadio (ManĂ©, d. Red) hat mir die letzten zehn Tage scherzhaft gesagt, ich soll den Ball auf keinen Fall aus Versehen zu Lewy spielen“, so der MĂŒnchener Angreifer. Gleichzeitig hofft er, dass die AnhĂ€nger sich nicht zu sehr auf Lewandowski einschießen: „Die Fans werden ihre Emotionen schon zum Ausdruck bringen. Als ehemaliger Mitspieler wĂŒnscht man sich bei all den großen Titeln, dass sein Empfang herzlich sein wird.“

Wichtig ist das Spiel aber natĂŒrlich auch fĂŒr die Gruppenkonstellation, denn nach den beiden Auftaktsiegen sind beide Klubs auch Hauptkonkurrenten um den Gruppensieg. Barça dĂŒrfte besonders motiviert sein, nachdem es in den vergangenen zwei Jahren zwei 0:3-Klatschen und sogar ein 2:8-Debakel gegen die Bayern gehagelt hat.

Bei den MĂŒnchenern ist die Stimmung gefĂŒhlt Ă€hnlich wie nach einem 2:8. Trotz nur einem Sieg aus den letzten vier Spielen versuchte Julian Nagelsmann, ein bisschen den Druck rauszunehmen: „Wir wissen morgen nach dem Spiel, wo wir gestanden haben. Fußball ist schnelllebig. Es ist kein wegweisendes Spiel. Aber generell ist es eine schöne Standortbestimmung gegen eine Top-Mannschaft, die ordentlich aufgerĂŒstet hat und angreifen will.“

Das grĂ¶ĂŸte Überraschungspotenzial

FC Liverpool – Ajax Amsterdam

Auf der Pressekonferenz musste JĂŒrgen Klopp sich in Galgenhumor flĂŒchten, als er gefragt wurde, ob die Spielabsagen in England am vergangenen Wochenende sein Team aus dem Rhythmus gebracht haben könnten: „Haben sie unser Spiel gesehen? Wenn wir diese Art von Rhythmus verlieren könnten, wĂ€re das wirklich cool“, sagte er und spielte damit auf die 4:1-Klatsche gegen Neapel an, mit der Liverpool in die Champions League startete.

Bei den Reds muss momentan alles besser werden. Verletzungssorgen sind eine ErklĂ€rung fĂŒr die bisher schwankenden und oft schwachen Auftritte. Vor allem mangelt es an der nötigen IntensitĂ€t im Spiel des Klopp-Teams, der deshalb ĂŒberlegt, einen anderen Ansatz als seinen eigentlich typischen Vollgasfußball zu wĂ€hlen. „Es sieht ein bisschen so aus, als mĂŒssten wir uns neu erfinden“, sagte er zuletzt. Gelingt das schon gegen Ajax, das schon manchem Favoriten ein Bein gestellt hat?

Das erwartet die deutschen Teams

Leverkusen – AtlĂ©tico Madrid

Die Werkself hat den Saisonstart grĂŒndlich in den Sand gesetzt, gewann erst ein Pflichtspiel und verlor den Gruppenauftakt gegen Club BrĂŒgge, dem vermeintlich einfachsten Gegner. „Wir versuchen nach Lösungen zu suchen, es ist klar, dass man besorgt ist“, sagte Gerardo Seoane vor der Partie. Angesichts der Resultate und des Tabellenplatzes in der Bundesliga sei die Kritik zuletzt angemessen gewesen.

Mit AtlĂ©tico warte nun ein Gegner, der aufgrund seiner kompakten und aggressiven Haltung auf dem Platz „sehr schwer zu bespielen“ sei. Auf den Offensivpositionen gebe es aber ebenfalls sehr viel QualitĂ€t, „mit quasi jeder Position doppelt besetzt, mit Spielern auf sehr hohem Niveau.“

Olympique Marseille – Frankfurt

Eintracht Frankfurt lernte im ersten Spiel der Gruppe, dass Champions League eben nicht Europa League ist, denn lange Zeit kontrollierte die SGE das Geschehen, ehe es innerhalb kĂŒrzester Zeit gleich drei Mal einschlug. Nun geht es darum, es gegen Marseille besser zu machen und sich mindestens mal im Kampf um den dritten Platz in eine gute Position zu bringen. Bei den Franzosen erwartet sie jedoch ein Hexenkessel.

Oliver Glasner glaubt aber nicht, dass sich die Mannschaft davon zu sehr beeindrucken lassen werde: „Die Spieler haben schon gezeigt, dass sie sich von einer derartigen AtmosphĂ€re nicht beeinflussen lassen. NatĂŒrlich wird uns die tolle Stimmung anspornen, wir lassen uns nicht negativ beeinflussen.“

Wer zeigt was?

Alle Spiele der Champions League bis auf die Bayern-Partie werden auf ‚DAZN‘ gezeigt. Die MĂŒnchener spielen um 21 Uhr und laufen auf ‚Amazon Prime Video‘. Frankfurt und Leverkusen sind zeitgleich im Einsatz und werden bei ‚DAZN‘ im Einzelspiel und auch in einer deutschen Konferenz gezeigt.