Champions League: VARnsinn bei Leverkusen-Pleite in Porto | OneFootball

Icon: 90PLUS

90PLUS

·4. Oktober 2022

Champions League: VARnsinn bei Leverkusen-Pleite in Porto

Artikelbild:Champions League: VARnsinn bei Leverkusen-Pleite in Porto

News | Bayer 04 Leverkusen musste am Dienstagabend in der Champions League eine 0:2 (0:0)-Auswärtspleite beim FC Porto hinnehmen. Der VAR sorgte für eine skurrile Szene.

Leverkusen verliert nach VAR-Chaos in Porto

Nächster Rückschlag für Bayer 04 Leverkusen und Trainer Gerardo Seoane. Am Dienstagabend musste sich die Werkself mit 0:2 beim FC Porto geschlagen geben. Der Hauptakteur des ersten Durchgangs war zweifelsohne der Video-Assistent-Referee. Zunächst wurde der vermeintliche Führungstreffer von Callum Hudson-Odoi aufgrund eines Foulspiels von Robert Andrich in der Entstehung zurecht aberkannt (16.).

Kurz vor der Pause – die bemühte Werkself wusste sich zuvor nicht gegen harmlose Portugiesen entscheidend durchzusetzen – folgte der eigentlich Wahnsinn: Nachdem Patrick Schicks Abschluss von David Carmo geblockt (41.) wurde, setzte Porto zu einem Konter, der durch Mehdi Taremi im Gästetor vollendet wurde (42.). Doch auch dieser Treffer wurde vom VAR aberkannt, denn Carmo hatte Schicks Abschluss mit der Hand geblockt: Elfmeter auf der anderen Seite! Schick trat selbst an und scheiterte an Diogo Costa (45.).

Nach der Pause wurden die Hausherren offensiver und aggressiver, Torraumszenen gab es weiterhin wenige. Bis zur 69. Minute, als Zaidu nach einer sehenswerten Kombination über das halbe Feld den FC Porto aus sieben Metern per Kopf mit 1:0 in Führung brachte. So wie über weite Strecken nach dem Seitenwechsel fiel Bayer Leverkusen in der Folge nur wenig ein, um die Niederlage abzuwenden. Im Gegenteil. Galeno erhöhte in der 86. Minute auf 2:0. Zu allem Überfluss holte sich noch Jeremie Frimpong kurz vor Schluss Gelb-Rot ab.

Da Atlético Madrid beim FC Brügge verlor, belegt Leverkusen Platz zwei in der Gruppe B. Ob das den angezählten Seoane den Job retten wird, darf jedoch stark bezweifelt werden.

FC Porto: Diogo Costa – Joao Mario (63. Galeno), Pepe, David Carmo, Wendell (63. Zaidu) – Uribe (83. Grujic), Eustaquio, Bruno Costa (46. Otavio) , Pepê – Evanilson (71. Toni Martinez), Mehdi Taremi

Bayer Leverkusen: Hradecky – Frimpong, Tah, Tapsoba, Hincapie – C. Aranguiz (79. Amiri), Andrich (72. Demirbay), Diaby, Hlozek (72. Adli), Hudson-Odoi – Schick

Tore: 1:0 Zaidu (69.), Galeno (86.)

(Photo by MIGUEL RIOPA / AFP) (Photo by MIGUEL RIOPA/AFP via Getty Images)

Impressum des Publishers ansehen