Champions League | 5:0! Spielfreudige Bayern lassen auch gegen Viktoria Plzeň nichts anbrennen! | OneFootball

Icon: 90PLUS

90PLUS

·4. Oktober 2022

Champions League | 5:0! Spielfreudige Bayern lassen auch gegen Viktoria Plzeň nichts anbrennen!

Artikelbild:Champions League | 5:0! Spielfreudige Bayern lassen auch gegen Viktoria Plzeň nichts anbrennen!

News | Am frühen Dienstagabend des 2. Champions-League-Spieltags empfing der FC Bayern Viktoria Plzeň. Parallel trat in der Frankfurt-Gruppe D Olympique de Marseille gegen das ebenfalls noch verlustpunktfreien Sporting CP.

3:0 nach 20 Minuten: Bayern gegen Plzeň früh auf Kurs

Willkommen in der Allianz Arena! Am frühen Dienstagabend empfing der FC Bayern Viktoria Plzeň. Die Münchener konnten am vergangenen Spieltag mit einem 4:0 über Bayer Leverkusen ihre vier Bundesligaspiele andauernde Sieglosserie beenden. In der Champions League läuft es wesentlich besser. Nach zwei 2:0-Siegen bei Inter sowie gegen den FC Barcelona vor der Länderspielpause führen die Münchener die Gruppe C verlustpunktfrei und ohne Gegentor an. Viktoria steht am gegenüberliegenden Ende der Tabelle. mit einem 1:5 am 1. Spieltag im Camp Nou. Gegen Inter gab es ein 0:2. Immerhin führt die Mannschaft von Michal Bílek die heimische Liga an, einen Zähler vor Slavia Prag. Heißt im Klartext: Mit einem Sieg kann der FC Bayern die Herrschaften in San Siro ohne gegnerische Wirkung auf sechs Zähler distanzieren und sie somit unter Druck setzen.

Vier Wechsel nahm Julian Nagelsmann vor: Joshua Kimmich und Thomas Müller fielen COVID-positiv aus. Stattdessen spielten Ryan Gravenberch und Serge Gnabry. Benjamin Pavard und Marcel Sabitzer nahmen vorerst auf der Bank Platz. Stattdessen bekam Noussair Mazraoui wieder eine Chance sowie Leon Goretzka, der an der Seite von Gravenberch das defensive Mittelfeld bildete.

Auch Bílek rotierte viermal: Stammkeeper Jindřich Staněk fiel mit Schulterverletzung aus, Pavel Bucha gelb-rot-gesperrt. Außerdem musste auch Jan Sýkora passen, Václav Jemelka saß auf der Bank. Stattdessen spielten Marián Tvrdoň, Líber Holik, Modou N’Diaye sowie Jan Kopic. Der Ex-Stuttgarter Jan Kliment fand sich ebenfalls vorerst auf der Bank wieder.

Viktoria körperlos, Bayern gnadenlos – und zur Pause klar vorne

Damit hinein in eine Partie, die der FC Bayern vom Start weg äußerst dominant gestaltete und gegen äußerst körperlos agierende Gäste in der 7. Minute den Führungstreffer erzielte. Noussair Mazraoui holte sich das Kopfballduell an der Mittellinie, sodass Leroy Sané im Nachgang den Doppelpass mit Jamal Musiala spielen und nach innen ziehen durfte. Solange, bis er die perfekte Position für den Abschluss hatte und diesen unter dem Tordach platzierte.

Sechs Minuten später konnte auch Viktoria seinen ersten Abschluss verzeichnen: Adam Vlkanova kam halblinks im Strafraum zum Abschluss, den sich Manuel Neuer sicher packte. Direkt im Gegenzug gab es das 2:0: Erneut war Musiala beteiligt, der vor dem Strafraum für Leon Goretzka liegen ließ. Zentral vor der Box hatte Serge Gnabry viel Platz und vollendete unten rechts.

Es ging nur in eine Richtung. In Minute 17 scheiterte Gnabry mit einem Freistoß noch an Tvrdoň. Nach 21 Minuten fiel schließlich das 3:0. Sadio Mané bekam rechts einen Einwurf, chippte sich die Kugel durch zwei Gegenspieler durch und machte sich einfach mal auf die Reise. An der Strafraumkante kam er mit etwas Glück wieder an den Ball und schob ins kurze Eck ein.

Vier Minuten später wurde Musiala freigespielt und stand frei vor Tvrdoň, scheiterte allerdings an Selbigem, weil er sich gegen den Heber ins lange Eck entschied. Trotzdem sollte Bayerns Youngster noch seinen Treffer machen: 36. Minute, Mané bekam im Strafraum und schob nach rechts rüber, Musiala vollendete wuchtig ins rechte Toreck, der Cancan lief. Noch ließ Stadionsprecher Stephan Lehmann den Torschützen nicht ausrufen, weil Juan Martínez Munuera, Alejandro José Hernández Hernández sowie SAOT, die semi-automated offside technology etwas gegen den Treffer einzuwenden hatten. Einen Schritt stand Mané bei seiner Vorlage in der verbotenen Zone, sodass der montenegrinische Schiedsrichter Nikola Dabanović das Tor aberkannte.

Nach einer weiteren vergebenen Chance von Mané, der in Minute 38 aus halblinker Position im Strafraum knapp verzog, ging es mit dem 3:0 in die Pause.

Sané und Choupo-Moting erhöhen – Bayern klar Tabellenführer

Drei Wechsel gab es zur Pause: Bei den Münchenern kamen Josip Stanišić sowie Eric Maxim Choupo-Moting für Jamal Musiala und Alphonso Davies. Michal Bílek brachte mit Václav Jemelka einen weiteren Defensiven, einen seiner besten für Zehner Adam Vlkanova.

Viel Ertrag brachte das erstmal nicht: 50. Minute, Sadio Mané chippte gekonnt für Leroy Sané ins Zentrum. Der Nationalspieler nahm die Kugel technisch hochwertig mit dem Außenrist aus der Luft an und schloss in einer Bewegung wuchtig ins rechte Eck ab. 4:0!

Artikelbild:Champions League | 5:0! Spielfreudige Bayern lassen auch gegen Viktoria Plzeň nichts anbrennen!

Photo by CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images

Neun Minuten später ging das muntere Scheibenschießen weiter: Sadio Mané bediente mit einem kurzen Zuspiel Leon Goretzka im Zentrum. Sein Steilpass fand den durchlaufenden wie völlig freistehenden Eric Maxim Choupo-Moting. Der Rest war Formsache. High Five!

Mit diesem Sieg bauen die Münchener die Tabellenführung vorerst auf sechs Punkte aus. Inter oder Barcelona, die um 21:00 Uhr können mit einem Sieg nachziehen. Viktoria Plzeň bleibt ohne Punkte, dafür mit nunmehr … Gegentoren auf dem letzten Tabellenplatz kleben.

Vor dem nächsten Duell dieser beiden kommenden Mittwoch, dann um 21:00 Uhr, reist der FC Bayern nach Dortmund. Viktoria Plzeň, die  nach einem 3:0 gegen Slavia Prag im letzten Ligaduell nicht über ein 1:1 bei den Bohemians Prag hinauskamen, empfangen am Samstag Mlada Boleslav.

Der Endstand aus der Allianz Arena: FC Bayern 5, Viktoria Plzeň 0.

Adáns schwarzer Tag: OM entzaubert Tabellenführer Sporting dank zweier Ex-Bundesligaspieler

Natürlich gab es auch noch ein Parallelspiel: Im Stade Vélodrome empfing Olympique Marseille den verlustpunkt- und gegentorfreien Tabellenführer Sporting CP. Aufgrund des dichten Verkehrs in Marseille begann das Spiel mit 15-minütiger Verspätung. Auch den Mannschaftsbus der Gäste stand im Stau. Dafür waren sie von Anpfiff weg da: Nach 51 Sekunden brachte Francisco Trincão Sporting in Führung. Im Anschluss ging es aber dahin für die Gäste, weil ihr Torhüter, Antonio Adán, einen absolut gebrauchten Tag erwischen sollte.

13. Minute, angelaufen von Alexis Sánchez schoss er den Chilenen an, der Ball landete zum 1:1 im Tor. Nur drei Minuten später zog Ex-Bielefelder Jonathan Clauss eine perfekte Halbfeldflanke von rechts auf den Kopf des ehemaligen Schalkers Amine Harit, der ins kurze Eck einköpfte. Sehenswerter Spielzug, allerdings irrlichterte Adán vor seinem Tor und konnte so nicht mehr eingreifen.

Artikelbild:Champions League | 5:0! Spielfreudige Bayern lassen auch gegen Viktoria Plzeň nichts anbrennen!

Photo by NICOLAS TUCAT/AFP via Getty Images

Seinen Aussetzer-Hattrick machte der Spanier in Minute 23 perfekt, als Arsenal-Leihgabe Nuno Tavares sich die Kugel an ihm vorbeilegen wollte, Adán sie vor dem Strafraum jedoch mit der Hand abwehrte. Klare Sache, Sporting in Unterzahl. Ruben Amorim brachte Ersatzkeeper Franco Israel für Marcus Edwards.

Allein, auch Israel patzte in Minute 28 und flog unter einem Eckball hindurch, sodass Ex-Dortmunder Leonardo Balerdi einköpfen durfte. 3:1!

Die Partie fand aufgrund der Vorfälle rund um das Spiel gegen Eintracht Frankfurt (0:1) vor leeren Rängen statt. Sechs Minuten vor Schluss dribbelte sich Innenverteidiger Chancel Mbemba äußerst filigran bis an den Elfmeterpunkt durch. Von der rechten Grundlinie hielt Alexis Sánchez drauf, Israel konnte nur prallen lassen. Mbemba holte sich den Rebound, ließ mit einer Finte gleich zwei Mann stehen und vollendete sicher ins lange Eck zum 4:1.

Damit hat Marseille – nach zwei Niederlagen im Tottenham Hotspur Stadium (0:2) sowie gegen Eintracht Frankfurt (0:1) nicht nur die ersten Zähler eingefahren, sondern auch die eigene Tordifferenz auf null gestellt, von 0:3 auf 4:4. Ganz nebenbei haben sie der von Sporting CP eine große Delle verpasst, von 5:0 auf 6:4. Eintracht Frankfurt kann mit einem Sieg gegen die Spurs nach Punkten gleichziehen.

Der Endstand aus dem Stade Vélodrome: Olympique de Marseille 4, Sporting CP 1.

Die Ergebnisse.

FC Bayern München 5:0 Viktoria Plzeň Tore: 1:0 L. Sané (7′), 2:0 Gnabry (13′), 3:0 Mané (21′), 4:0 L. Sané (50′), 5:0 Choupo-Moting (59′)

Olympique de Marseille 4:1 Sporting CP Tore: 0:1 F. Trincão (1′), 1:1 Alexis Sánchez (13′), 2:1 Harit (16′), 3:1 L. Balerdi (28′), 4:1 C. Mbemba (84′) Bes. Ereignisse: Rote Karte Adán (23′)

Photo by Adam Pretty/Getty Images

Victor Catalina

Impressum des Publishers ansehen