Camavingas Traum schwindet: Deshalb ist die Modric-Verlängerung ein Zeichen

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-05%2F1002449565.jpg%3Fh%3D3151974f&q=25&w=1080

Eduardo Camavinga hat von einem Engagement bei Real Madrid geträumt. Doch das französische Toptalent von Stade Rennes muss vorerst verzichten. Hat der FC Bayern München nun wieder Chancen?

Real Madrid hat am Dienstagvormittag Nägel mit Köpfen gemacht und den Vertrag von Luka Modric bis 2022 verlängert. Zudem gefällt die Entwicklung von Eigengewächs Antonio Blanco, der bereits viermal mitwirken durfte. Wie die spanische AS schreibt, schwindet somit der Traum von Eduardo Camavinga, der einen Wechsel zu den Königlichen präferiert hätte.

Auch der FC Bayern buhlt um Camavinga

Bislang aber haben andere Klubs mehr Interesse gezeigt als Real. Neben diversen Premier-League-Klubs wird von der Zeitung auch der FC Bayern München genannt. Camavingas Kontrakt läuft in einem Jahr aus, die Münchner benötigen noch Verstärkung für das defensive und zentrale Mittelfeld. Der 18-Jährige zählt zu den heißesten Aktien auf dem Transfermarkt, er hat bereits drei Länderspiele absolviert. In der abgelaufenen Saison stand Camavinga bei Rennes 39 Pflichtspielen (ein Tor, drei Assists) auf dem Platz.

Impressum des Publishers ansehen