Caligiuri: "Ich verstehe nicht, wieso wir passiv sind" | OneFootball

Caligiuri: "Ich verstehe nicht, wieso wir passiv sind"

Logo: fussball.news

fussball.news

Der FC Augsburg wollte Arminia Bielefeld im eigenen Stadion bezwingen, erreichte aber nur ein Remis gegen die Ostwestfalen (1:1). Daniel Caligiuri war dementsprechend bedient.

Zum Abschluss des achten Spieltags haben sich der FC Augsburg und Arminia Bielefeld mit 1:1 getrennt. Reece Oxford brachte die Fuggerstädter in der 19. Minute in Führung, Jacob Laursen (77.) rettete jedoch den Punkt für die Arminia, die insbesondere in den ersten 45 Minuten das Nachsehen hatte. Während Bielefeld mit dem Punkt zufrieden war, ärgerten sich die Augsburger umso mehr über die Punkteteilung.

Caligiuri: "Wollten auf jeden Fall gewinnen"

"Wir wollten hier auf jeden Fall gewinnen", sagte Daniel Caligiuri bei DAZN. Der Routinier konnte sich den Leistungsabfall in den zweiten 45 Minuten nicht erklären: "Wir haben alles nach vorne gehauen, wollten die Fans mitnehmen. Wir gehen verdient in Führung, in der zweiten Halbzeit sind wir dann wieder passiv, was ich nicht verstehe. Wir haben viel Intensität in die erste Halbzeit gesteckt, in der zweiten waren wir nicht mehr kompakt genug. Das war ausschlaggebend."

Abseits? "Ich habe gehört, es war knapp"

Dadurch sei Bielefeld in die Partie zurückgekehrt, sagte Caligiuri, der sich auch über das nicht gegebene Tor von Jan Moravek unmittelbar nach dem Ausgleich ärgerte: "Nach dem 1:1 haben wir gleich eine super Aktion, alle jubeln - und wie es so ist, ist der Videobeweis dafür da. Ich habe gehört, es war knapp." Auch deshalb reichte es nicht für einen Sieg.

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen