BVB stürmt ins Achtelfinale der Champions League – 3:1-Sieg gegen Milan | OneFootball

Icon: BVBWLD.de

BVBWLD.de

·28. November 2023

BVB stürmt ins Achtelfinale der Champions League – 3:1-Sieg gegen Milan

Artikelbild:BVB stürmt ins Achtelfinale der Champions League – 3:1-Sieg gegen Milan

Borussia Dortmund steht im Achtelfinale der Champions League. Durch einen souveränen 3:1 (1:1)-Sieg bei der AC Milan hat sich der BVB für die K.-o.-Runde der „Königsklasse“ qualifiziert. Für die Schwarz-Gelben erzielten Reus (10.Minute, Foulelfmeter), Bynoe-Gittens (59.) sowie Adeyemi (69.) die Treffer. Für die „Rossoneri“ netzte Samu Chukwueze in der 37. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1 ein. Kobel wehrte in der sechsten Minute einen Handelfmeter von Giroud ab.

Im Vergleich zum 4:2-Erfolg in der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach gab es in der Startelf lediglich eine Änderung. Für Brandt, der auf der Bank Platz nahm, rückte Malen in die Anfangsformation.


OneFootball Videos


Milan versuchte von Beginn an, Druck auszuüben. Die Außenverteidiger Calabria und Theo agierten ziemlich offensiv.

Bereits in der Frühphase der Partie gab es zwei Elfmeter. Strafstoß Nummer eins ging in der sechsten Minute an die Gastgeber. Schlotterbeck bekam einen Schuss von Samu Chukwueze an den Arm. Kobel erwies sich aber als Meister seines Fachs und wehrte den nach links geschossenen Elfer von Giroud ab.

Auf der Gegenseite machte es Reus nach einem Foul von Calabria an Bynoe-Gittens besser. Maignan ahnte zwar die richtige Seite, konnte den halbhoch platzierten Schuss des Ex-Kapitäns aber nicht parieren (10.).

Die Schwarz-Gelben versteckten sich nicht. Bynoe-Gittens‘ Abschluss in der 19. Minute flog nur knapp über den Querbalken. Der Führungstreffer des BVB nahm Schwung aus den Angriffsbemühungen der „Rossoneri“. Es dauerte bis zur 23. Minute, als der frühere Dortmunder Pulisic Kobel mit einem Flachschuss prüfte.

Schreckmoment für die Dortmunder nach etwas mehr als einer halben Stunde. Der im Strafraum fallende Sami Chukwueze prallte mit seinem Knie gegen den Kopf von Kobel. Meyer lief sich bereits warm, doch der Keeper machte nach einer Behandlungspause weiter.

Kalte Dusche in der 37. Minute für den bis dahin so souverän auftretenden BVB. Samu Chukwueze dribbelte sich auf der rechten Seite durch die Abwehr und vollendete flach zum 1:1-Ausgleich ins lange Eck. Bensebaini und Bynoe-Gittens sahen dabei nicht gut aus.

In der Nachspielzeit bot sich Calabria die Chance zum 2:1. Sein Kopfball ging aber knapp am Tor vorbei.

Adeyemi sorgt für die Vorentscheidung

Ohne Wechsel ging die Borussia in den zweiten Durchgang.

Milan gehörte die erste Offensivaktion nach Wiederanpfiff. Doch Ryerson blockte den Seitfallzieher von Pulisic in der 49. Minute ab.

Die Rossoneri mussten in der 53. Minute tauschen. Der humpelnde deutsche Nationalspieler Thiaw musste runter. Für den Innenverteidiger kam mit Krunić ein Mittelfeldakteur. Auf der Mailänder Bank saß kein weiterer Mann mehr für das Abwehrzentrum.

Auch Schlotterbeck konnte nicht mehr weitermachen. Zudem nahm BVB-Trainer Terzić in der 55. Minute Malen vom Platz. Dafür brachte er Özcan und Adeyemi. Can rückte in die Innenverteidigung.

Die Umstellung in der Mailänder Abwehr nutzten die Schwarz-Gelben zur erneuten Führung aus. Über Füllkrug und Sabitzer gelangte die Kugel zu Bynoe-Gittens, der von der Strafraumgrenze flach links zum 1:2 einschob.

Der Wechsel sollte sich schon nach kurzer Zeit auszahlen. In der 69. Minute schnappte sich Adeyemi die Kugel und zog aus zentraler Position aus gut 16 Metern ab. Maignan bekam die Finger noch an den Ball, doch der Ball hatte knapp die Torlinie zum 1:3 überschritten. Der erste Saisontreffer für den Flügelflitzer!

Die Italiener versuchten noch, eine Schlussoffensive zu starten. Doch zunächst bot sich Füllkrug nach einer Özcan-Flanke in der 84. Minute die Chance zum 1:4. Der Kopfball des Mittelstürmers rauschte knapp über die Latte.

Auf der Gegenseite klatschte ein Abschluss des ehemaligen Frankfurters Jović an den rechten Außenpfosten (85.). Auch der BVB landete noch einen Aluminiumtreffer. Adeyemi flankte von links auf Füllkrug, der das Leder an die Unterkante des Querbalkens zimmerte. Der Volley-Nachschuss flog über den Kasten.

Damit blieb es beim 3:1-Sieg der Dortmunder.

Fazit: Kobel brachte den BVB mit seinem souverän parierten Elfmeter auf die Siegesstraße. Die Dortmunder versteckten sich nicht und suchten immer wieder den Weg nach vorne. Dabei profitierten sie von der Verletzung Thiaws und der daraus resultierenden Unsicherheit in der Mailänder Abwehr. Nach dem 2:1 durch Bynoe-Gittens brachte die Borussia den Sieg souverän über die Zeit und ließ nichts mehr anbrennen. Adeyemi spielte nach seiner Einwechslung stark auf und krönte seine Leistung mit seinem ersten Saisontor. Hummels gewann nahezu jeden Zweikampf.

BVB: Kobel – Ryerson, Hummels, Schlotterbeck (55. Özcan), Bensebaini – Can, Sabitzer – Malen (55. Adeyemi), Reus (79. Brandt), Bynoe-Gittens (66. Wolf) – Füllkrug

Milan: Maignan – Calabria, Thiaw (53. Krunić), Tomori, Theo – Reijnders, Adli (77. Jović), Samu Chukwueze (77. Traorè), Loftus-Cheek, Pulisic – Giroud

Tore: 0:1 Reus (10., Foulelfmeter), 1:1 Samu Chukwueze (37.), 1:2 Bynoe-Gittens (59.), 1:3 Adeyemi (69.)

Bes. Vorkommnis: Kobel hält Handelfmeter von Giroud (6.)

Impressum des Publishers ansehen