BVB-Stadionsprecher Dickel kritisiert Lewandowski | OneFootball

BVB-Stadionsprecher Dickel kritisiert Lewandowski

Logo: fussball.news

fussball.news

Einst verzauberte Robert Lewandowski mit seinen Toren Borussia Dortmund. Seit 2014 läuft der Pole jedoch für den FC Bayern auf. BVB-Stadionsprecher Norbert Dickel findet zwar nach vor wie lobende Worte für den Stürmer, weist allerdings auch auf dessen Schwachstellen hin.

Bei der Auszeichnung mit dem Ballon d'Or musste Robert Lewandowski jüngst Lionel Messi von Paris Saint-Germain ganz knapp den Vortritt lassen. Dies kam zur Verwunderung einiger Experten. Doch fehlt dem Torjäger des FC Bayern noch etwas, um den prestigeträchtigsten Titel, den ein Fußballer gewinne kann, abzustauben? Norbert Dickel meint: Ja!

Dickel analysiert Lewandowski

Im Podcast sprengerspricht #media&sports sagte der frühere BVB-Profi und heutige -Stadionsprecher (zitiert via Bild): "Er ist mit der beste Stürmer, den es auf der Welt gibt. Aber ich finde, dass er sich nicht in allen Phasen des Spiels gut verhält. Warum das so ist, weiß ich nicht." Laut dem 60-Jährigen hat es Lewandowski "nicht nötig, sich fallen zu lassen, er hat es nicht nötig, so rumzumosern". Der Angreifer des FC Bayern, der am kommenden Samstag (4. Dezember, 18.30 Uhr) auf seinen Ex-Klub aus Dortmund trifft, "ist so ein klasse Spieler, er sollte einfach das machen, was er kann: Fußball spielen und alles andere sein lassen", so Dickel.

Impressum des Publishers ansehen