BVB-Boss Watzke findet sehr klare Worte zu Erling Haaland & Marco Rose | OneFootball

BVB-Boss Watzke findet sehr klare Worte zu Erling Haaland & Marco Rose

Logo: 4-4-2.com

4-4-2.com

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke findet in einem Interview klare Worte, was die Zukunft von Torjäger Erling Haaland und Trainer Marco Rose beim BVB angeht.

Die norwegische Tormaschine wird seit Monaten mit europäischen Spitzenklubs in Verbindung gebracht. In Dortmund bewahrt man vorläufig die Ruhe, wie Watzke bei “Sky” betont: “Wir werden unaufgeregt die Gespräche führen und würden uns wünschen, er bleibt länger bei uns. Wenn es aber am Ende des Tages nicht so sein sollte, dann werden wir es auch akzeptieren.”

Noch immer ist unklar, ob Haaland in seinem bis 2024 gültigen Vertrag eine Ausstiegsklausel für kommenden Sommer besitzt. Von 75 bis 90 Mio. Euro war in deutschen Medien bislang die Rede. Watzke will die Klausel weder bestätigen noch dementieren: “Am Ende nützt es nichts, was du in der eigenen Hand hast. Am Ende musst du den Spieler überzeugen. Das ist immer das Beste von allem. Und das werden wir versuchen.” Grundsätzlich sei es aber so, dass sich der Torjäger in Dortmund “komplett wohlfühlt”.

Ebenso will Watzke auch nicht sagen, ob die kolportierte Lohnerhöhnung auf 16 bis 18 Mio. Euro pro Jahr vom Bundesligisten tatsächlich vorgeschlagen wird. Der BVB-Klubboss schränkt allerdings ein: “Wir werden nichts machen, was wir uns nicht leisten können, das ist auch klar.”

Mit Rose sehr zufrieden

Auch die Personalie Marco Rose wird von Watzke angesprochen. Zuletzt wurden Spekulationen laut, wonach der erst im Sommer verpflichtete Cheftrainer bereits nicht mehr fest im Sattel sitzt. Davon will der Dortmunder gar nichts wissen: “Wir müssen uns jetzt auch nicht nur durch das blöde Champions League-Aus den Gesamtblick verstellen lassen. Wir haben in der Bundesliga aus 13 Spielen 30 Punkte geholt. Das ist uns auch noch nicht so oft gelungen. Und wir haben jetzt übergreifend aus den letzten 20 Bundesligaspielen 17 Siege erzielt. Also da kann man schon ein gewisses Selbstbewusstsein rausziehen.”

Rose erlebt er als “sehr fokussiert. Er muss sich noch ein bisschen an diese ganzen Dinge gewöhnen, die um Borussia Dortmund herum passieren, das ist natürlich immer ein bisschen mehr noch als woanders. Hier ist schon eine Wucht. Hier ist auch Druck. Das hat er mittlerweile auch alles gut auf dem Schirm. Und ich bin sehr, sehr zufrieden mit ihm.”

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen