Bundesliga TOTW: Die Topelf der Woche zum 23. Spieltag 2023/24 | OneFootball

Bundesliga TOTW: Die Topelf der Woche zum 23. Spieltag 2023/24 | OneFootball

Icon: 90min

90min

·26. Februar 2024

Bundesliga TOTW: Die Topelf der Woche zum 23. Spieltag 2023/24

Artikelbild:Bundesliga TOTW: Die Topelf der Woche zum 23. Spieltag 2023/24

Tor & Abwehr

TW: Manuel Neuer (FC Bayern) - Beim knappen 2:1-Sieg im Spitzenspiel gegen Leipzig konnten sich die Bayern auf ihren Kapitän verlassen. Neuer war mit fünf Paraden zur Stelle. Die spektakulärste gegen den frei vor ihm stehenden Sesko. Vielleicht ein wenig zu hoch gegriffen - aber: diesen Ball halten auf diesem Planeten nicht viele Torhüter!

RV: Ridle Baku (VfL Wolfsburg) - Am Wolfsburger Rechtsverteidiger lag es nicht, dass die Wölfe in Frankfurt den Sieg in der Nachspielzeit noch aus der Hand gaben. Baku gewann über die Hälfte seiner Zweikämpfe und zeigte eine rundum starke Partie. In dieser Form sollte er beim VfL absolut gesetzt sein.


OneFootball Videos


IV: Felix Uduokhai (FC Augsburg) - Der FCA-Verteidiger leitete den 2:1-Sieg gegen Freiburg mit seinem Ausgleichstreffer ein. Defensiv mit mehr als ordentlichen Zweikampfwerten (64 Prozent am Boden, 58 Prozent in der Luft) - insgesamt ging Uduokhai satte 26 Mal ins direkte Duell. Dazu 98 Ballkontakte und ordentliche 84 Prozent Passquote.

IV: Jeff Chabot (1. FC Köln) - Kölns Abwehrchef ging beim 1:1 in Stuttgart mal wieder voran. Vor allem in den Zweikämpfen war Chabot eine Macht. 75 Prozent seiner 16 direkten Duelle gewann Chabot für sich. Dazu mit einer ordentlichen Passquote von 80 Prozent.

LV: Robin Gosens (Union Berlin) - Die Eisernen verpassten im Heimspiel gegen Heidenheim den ganz großen Befreiungsschlag. Am Ende stand ein 2:2 gegen den Bundesliga-Neuling. Robin Gosens war an beiden Union-Treffern direkt beteiligt: Den 1:1-Ausgleich erzielte er gekonnt selbst, das glückliche 2:1 durch Schäfer bereitete er vor. Seine Zweikämpfe gewann der Nationalspieler immerhin zur Hälfte.

Mittelfeld

ZM: Eric Martel (1. FC Köln) - Kölns U21-Nationalspieler war beim 1:1-Remis in Stuttgart der Spieler des Spiels. Den Ausgleich für die Geißböcke erzielte Martel mal so richtig abgeklärt. In seiner Hauptaufgabe als Sechser war er bissig in den Zweikämpfen (60 Prozent gewonnen), verzeichnete eine ordentliche Passquote (83 Prozent) und war verdammt viel unterwegs (12,95km).

ZM: Granit Xhaka (Bayer Leverkusen) - 33 Pflichtspiele in Serie ohne Niederlage! Bayer 04 hat am Freitagabend einen neuen Rekord aufgestellt und die Flick-Bayern überholt. Etwas glücklich war der 2:1-Sieg über Mainz 05 aber schon. FSV-Keeper Robin Zentner half fleißig mit. Dennoch: Allein für seinen Torjubel nach dem frühen 1:0 gehört Xhaka in die Topelf. Der Treffer war übrigens herrlich, auch wenn Zentner schon da nicht sonderlich gut aussah. Ansonsten machte der Schweizer das, was er am besten kann. Mit 121 Ballkontakten und einer 92-prozentigen Passquote war er Leverkusens Schaltzentrale. Dazu gewann Xhaka 57 Prozent seiner Boden- und 67 Prozent seiner Luftzweikämpfe. 11,31km war er auch noch unterwegs.

RM: Franck Honorat (Gladbach) - Gladbachs rechter Flügelspieler brauchte nur 24 Minuten für eine Berufung in die Elf der Woche. Beim spektakulären und extrem wichtigen 5:2-Heimsieg der Fohlen über Bochum war der Franzose mit einem Tor und einer Vorlage zur Stelle. In seiner kurzen Zeit auf dem Platz gewann er beide seiner Dibblings, brachte alle seine drei Flanken an den Mitspieler und führte zehn Zweikämpfe. Von denen gewann er 86 Prozent am Boden und 67 Prozent in der Luft. Beeindruckende Zahlen!

LM: Nathan Ngoumou (Gladbach) - Beeindruckend war auch die Leistungs von Honorats Landsmann. Ngoumou war für Gladbach ebenfalls mit einem Tor und einer Vorlage zur Stelle. Herausragend war vor allem seine Flanke auf den Kopf von Rocco Reitz zum zwischenzeitlichen 3:0. Gladbachs Eigengewächs konnte gar nicht mehr anders als den Schädel hinzuhalten.

Honorable mentions: Aleksandar Pavlovic (FC Bayern), Robert Andrich (Bayer Leverkusen), Andras Schäfer (Union Berlin), Arne Engels (FC Augsburg)

Sturm

ST: Harry Kane (FC Bayern) - Harry Kane war gegen RBL da, als ihn die Bayern am meisten brauchten. Der FCB-Torjäger erzielte seine Saisontore Nummer 26 und 27 (!) und befindet sich damit weiterhin auf Lewandowskis Spuren. Vor allem der Siegtreffer kurz vor Schluss zeigte Kanes ganze Torjäger-Weltklasse.

ST: Maximilian Beier () - Das nächste Bewerbungsschreiben für das DFB-Team? Beier war in Dortmund der entscheidende Spieler auf dem Platz. In einem wilden Spiel drehte der TSG-Angreifer mit seinem Doppelpack zum 2:2 und 3:2 die Partie aus Hoffenheimer Sicht. Dem 21-Jährigen reichten 20 Ballkontakte und drei Torschüsse für seine beiden Tore.

Impressum des Publishers ansehen