🎙 Bundesliga-Stimmen vom Samstag: "Heute nicht viel richtig gemacht" | OneFootball

🎙 Bundesliga-Stimmen vom Samstag: "Heute nicht viel richtig gemacht"

Logo: OneFootball

OneFootball

Antonia Hennigs

Was von diesem Spieltag hängen bleibt, ist hauptsächlich das unglaubliche Topduell am Abend. Aber auch in den weiteren Partien war viel drin – fanden auch die Coaches.

Borussia Dortmund – FC Bayern München 2:3 (1:2)

Marco Rose (Trainer Borussia Dortmund): „Wir haben ein tolles Spiel gesehen, ein richtiges Spitzenspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Das Spiel hätte einen anderen Ausgang verdient gehabt. Zwei Top-Mannschaften, viel Wille und Zug zum Tor. Es war Feuer drin.“

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern München): „Durch die langen Unterbrechungen war im zweiten Durchgang etwas der Rhythmus raus, aber wir haben verdient gewonnen. Es ist natürlich noch nichts entschieden, aber es waren Big Points für uns.“



Bayer Leverkusen – Greuther Fürth 7:1 (3:1)

Gerardo Seoane (Trainer Bayer Leverkusen): „Wenn ich auf die Statistik von sieben Toren aus 13 Torschüssen schaue, sieht man, dass wir sehr effektiv und kaltschnäuzig sind. Kompliment an die Mannschaft für die starke Leistung und diesen Sieg.“

Stefan Leitl (Trainer Greuther Fürth): „Wir mussten ein paar Wunden lecken in der Kabine. Seelische Wunden. Erstmal Glückwunsch an Bayer Leverkusen zu einem völlig verdienten Sieg. Was sagt man nach einem 7:1? Es ist schwer, passende Worte zu finden.“


TSG Hoffenheim – Eintracht Frankfurt 3:2 (2:1)

Sebastian Hoeneß (Trainer TSG Hoffenheim): „Nach dem 3:1 waren wir kurz davor, das nächste Tor zu erzielen. Dann hat Frankfurt zugestochen und für uns ging es nur noch darum, das Spiel überhaupt zu gewinnen. Der Rest war dann mit sehr viel Mentalität und Willen verbunden.“

Oliver Glasner (Trainer Eintracht Frankfurt): „Alle drei Tore waren vermeidbar. Beim ersten Gegentor haben wir acht Spieler im Strafraum, beim zweiten sind wir kurz vorher vorne in Überzahl. Wir haben verdient verloren. Es hat nicht viel gefehlt, aber das Glück musst du dir verdienen. Und das haben wir heute nicht.“


Mainz 05 – VfL Wolfsburg 3:0 (2:0)

Bo Svensson (Trainer Mainz 05): „Ich habe ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft gesehen, die zwei frühen Tore haben geholfen. Wir haben viele Sachen richtig gut gemacht. Nach ein paar nicht so guten Leistungen war das heute sehr gut.“

Florian Kohfeldt (Trainer VfL Wolfsburg): „Wir haben heute nicht viel richtig gemacht und deswegen verdient verloren. Wir werden versuchen, das Spiel schnell zu verarbeiten, um uns auf Mittwoch zu konzentrieren. Trotzdem kann es nicht unser Anspruch sein, ein Auswärtsspiel in dieser Art und Weise zu verlieren.“


Arminia Bielefeld – 1. FC Köln 1:1 (0:1)

Frank Kramer (Trainer Arminia Bielefeld): „Wir haben gedrückt und gedrängt und die Abschlüsse gesucht und uns mit dem 1:1 belohnt. Dann lag es in der Luft, dass wir das Spiel drehen, was uns leider nicht mehr gelungen ist. Es ist ein Teilerfolg, aber wir müssen für jeden einzelnen Punkt hart kämpfen.“

Steffen Baumgart (Trainer 1. FC Köln): „Heute hatten wir das Quäntchen Glück, dass der Ball eben nicht in jeder Situation noch aufs Tor gegangen ist, sondern geklärt werden konnte. Jedes Spiel müssen wir hart arbeiten. Wir waren heute nicht so gut, wie wir es hätten sein müssen, um mehr mitzunehmen.“


FC Augsburg – VfL Bochum 2:3 (0:3)

Markus Weinzierl (FC Augsburg): „Dazu kommt noch, dass wir noch vor der Pause zweimal verletzungsbedingt wechseln mussten. Da kommt dann einfach alles zusammen. In der zweiten Halbzeit haben wir eine Reaktion gezeigt und noch einmal alles probiert. Es wäre möglich gewesen, das Spiel komplett zu drehen oder zumindest einen Punkt zu holen. Aber wir haben hundertprozentige Chancen liegengelassen.“

Thomas Reis (Trainer VfL Bochum): „Ich muss Augsburg großen Respekt dafür zollen, dass sie nochmal alles versucht haben, das Spiel komplett zu drehen. Wir sind einfach froh, hier drei Punkte mitgenommen zu haben und genießen jetzt natürlich die Heimfahrt.“