🎙 Bundesliga-Stimmen vom Mittwoch: "Das macht mich stolz" | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Antonia Hennigs·16. Dezember 2021

🎙 Bundesliga-Stimmen vom Mittwoch: "Das macht mich stolz"

Artikelbild:🎙 Bundesliga-Stimmen vom Mittwoch: "Das macht mich stolz"

Auch gestern fielen die EinschĂ€tzungen der Bundesliga-Trainer mal wieder Ă€ußerst unterschiedlich aus. Eine knackige Zusammenfassung findest Du daher hier.

Union Berlin – SC Freiburg 0:0 (0:0)

Sheraldo Becker  (Union Berlin):

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): „Wir haben ein intensives Spiel gesehen. Mit dem Ball waren wir in den ersten 20 Minuten nicht sicher genug. Insgesamt war Union in der ersten Halbzeit ein Tick besser.“



Borussia Mönchengladbach – Eintracht Frankfurt 2:3 (1:1)

Adi HĂŒtter (Trainer Borussia Mönchengladbach):

Oliver Glasner (Trainer Eintracht Frankfurt): „Etwas unglĂŒcklich war der Elfmeter, wir hatten aber auch eine Riesenchance aufs 4:2. Am Ende hat der Gegner großen Druck gemacht. Wir haben aber Moral bewiesen, haben uns in jeden Schuss geworfen und haben mit großem Willem diesen Sieg verteidigt.“

Artikelbild:🎙 Bundesliga-Stimmen vom Mittwoch: "Das macht mich stolz"

Borussia Dortmund – Greuther FĂŒrth 3:0 (1:0)

Marco Rose (Trainer Borussia Dortmund): „Wir haben drei Tore geschossen und keins bekommen. Das ist erstmal zufriedenstellend. Die Leistung roch dann schon sehr nach harter Arbeit. Damit sind wir nicht heute so nicht zufrieden.“

Stefan Leitl (Trainer Greuther FĂŒrth): „Wirklich wĂŒtend bin ich ĂŒber eine Szene im Spiel – und zwar kurz vor der Halbzeit. FĂŒr mich ist das eine ganz klare gelb-rote Karte. Es ist sicherlich hypothetisch zusagen, wir hĂ€tten das Spiel dann gedreht. Aber in meinem Empfinden, so wie es heute war, hĂ€tten wir sicher gute Chancen gehabt, dieses Spiel vielleicht noch in unsere Richtung zu drehen.“

Bayer Leverkusen – TSG Hoffenheim 2:2 (1:0)

Gerardo Seoane (Trainer Bayer Leverkusen): „Wenn man in der 80. Minute 2:0 fĂŒhrt und dann nicht gewinnt, ist man natĂŒrlich enttĂ€uscht. Die Mannschaft hat dennoch im Vergleich zum letzten Spiel einen Schritt nach vorne gemacht, besonders in diesen 80 Minuten.“

Sebastian Hoeneß (Trainer TSG Hoffenheim):

FC Augsburg – RB Leipzig 1:1 (0:1)

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): „In der ersten HĂ€lfte waren wir nicht so gut, wir hatten zu viel Respekt vor der QualitĂ€t des Gegners und hatten zu wenig Zugriff. In der zweiten HĂ€lfte waren wir mutiger und haben kurz vor Schluss durch den Elfmeter den Ausgleich erzielt. Ich freue mich unheimlich, dass wir uns in der zweiten HĂ€lfte fĂŒr unseren Aufwand belohnt haben.“

Domenico Tedesco (Trainer RB Leipzig): „Die erste HĂ€lfte ging klar an uns, nicht nur spielerisch, sondern auch was die Großchancen angeht. Wir mĂŒssen da einfach mehr Tore machen. Wenn es zur Pause 2:0 steht, was möglich gewesen wĂ€re, dann spielt man es auch anders runter und verteidigt am Ende etwas entspannter.“