Bundesliga-Rekorde: FC Bayern übertrifft sich selbst | OneFootball

Bundesliga-Rekorde: FC Bayern übertrifft sich selbst

Logo: Fussballdaten.de

Fussballdaten.de

4:0 (2:0) am Samstagnachmittag beim 1. FC Köln, wieder sechs Punkte vor Borussia Dortmund – der FC Bayern München hat sich am 19. Spieltag nach der Pleite im Rückrunden-Eröffnungsspiel gegen Gladbach (1:2) bestens erholt gezeigt. Die Münchner brachen in Köln einen eigenen Rekord.

Es dauerte nur neun Minuten, ehe Robert Lewandowski die nächste Rekordmarke der Bayern fix machte. Der 21. Saisontreffer des polnischen Ausnahmestürmers stellte klar: Der FC Bayern hatte zum 66. Mal in Folge in einem Bundesliga-Spiel mindestens ein Tor erzielt.

Den Rekord der Pep-Bayern übertroffen

Damit überbot der Rekordmeister seine eigene Bestleistung aus den Jahren 2012 bis 2014. Als Deutscher Meister damals am 11. April 2012 im direkten Duell (0:1) von Borussia Dortmund entthront, blieben die Bayern ab dem 21. April vor zehn Jahren seit dem 2:1 bei Werder Bremen in 65 Spielen nie ohne eigenen Treffer. Diese Serie endete erst mit einem 3:3 gegen 1899 Hoffenheim am 29. März 2014. Die folgende Bundesliga-Partie gegen Borussia Dortmund verloren die Münchner unter Coach Pep Guardiola mit 0:3.

Bayern 0:0? Verdammt lang her…

Seit dem 0:0 am 21. Spieltag der Saison 2019/2020 zu Hause gegen RB Leipzig hatte der Branchenriese in der Bundesliga nicht mehr „genullt“. Mit dem Spiel in Köln gestalteten Lewandowski und Co. die 66. Partie in Folge mit eigenem Torerfolg – eigenen Rekord verbessert!

Impressum des Publishers ansehen