Bundesliga: Nur 2:2 in Freiburg! Musialas Zauber-Solo reicht FC Bayern nicht | OneFootball

Bundesliga: Nur 2:2 in Freiburg! Musialas Zauber-Solo reicht FC Bayern nicht | OneFootball

Icon: 90PLUS

90PLUS

·1. März 2024

Bundesliga: Nur 2:2 in Freiburg! Musialas Zauber-Solo reicht FC Bayern nicht

Artikelbild:Bundesliga: Nur 2:2 in Freiburg! Musialas Zauber-Solo reicht FC Bayern nicht

Am Freitagabend eröffneten der SC Freiburg und der FC Bayern den 24. Spieltag in der Bundesliga. Am Ende trennen sich die beiden Teams mit 2:2, was Bayer Leverkusen die große Chance bietet, davonzuziehen.

Bundesliga: FC Bayern findet schwer ins Spiel

Zum Auftakt des 24. Spieltags in der Bundesliga trafen sich der SC Freiburg und der FC Bayern am Freitagabend. Im ersten Spiel des Spieltags wollten die Münchner Druck auf den Spitzenreiter aus Leverkusen ausüben. Der Sport-Club hingegen hatte sich zum Ziel gesetzt, die Negativserie zu beenden. Beim FC Bayern kam Mathys Tel zu seinem Startelfdebüt in dieser Saison in der Bundesliga.


OneFootball Videos


Dieser Browser wird nicht unterstützt. Bitte verwenden Sie einen anderen Browser oder installieren Sie die App

video-poster

In der Anfangsphase der Partie tasteten sich die beiden Mannschaften ab und das Spielgeschehen fand kaum in den beiden Strafräumen statt. Erst zum Ende der ersten Viertelstunde wurde es hektisch im Strafraum der Gäste. Nach einer Flanke von Vincenzo Grifo kam Roland Sallai zum Kopfball, den Manuel Neuer glänzend parierte. Im Nachschuss setzte der Ungar den Ball mit einem Fallrückzieher an die Latte (12.). Doch auch danach blieb die Szene heiß und Christian Günter traf mit einem strammen Volley vom Sechzehner zur Freiburger Führung (12.).

Die Bayern zeigten sich im Auswärtsspiel merklich verunsichert und mussten zusehen, wie sich der Sport-Club die nächste Chance erspielte. Nach einem Seitenwechsel kam Torschütze Günter zum Abschluss, scheiterte jedoch an Neuer (16.). Ein Fehler von Joshua Kimmich im Spielaufbau ermöglichte die nächste Möglichkeit der Freiburger. Grifo verpasste mit seinem Abschluss das Gehäuse des FC Bayern nur knapp (22.).

Der FC Bayern hatte in der Folge viel Ballbesitz, kam jedoch nicht wirklich in gefährliche Positionen. Ein Geniestreich von Mathys Tel brachte den Rekordmeister zurück in die Partie (35.). Das Mega-Talent zog vom Sechzehnereck ab und traf sehenswert zum Ausgleich. Danach wurden die Bayern stärker und hatten durch Raphaël Guerreiro (42.) und Jamal Musiala (45.) weitere gute Möglichkeiten. Mit einem 1:1 gingen die beiden Teams in die Pause.

Artikelbild:Bundesliga: Nur 2:2 in Freiburg! Musialas Zauber-Solo reicht FC Bayern nicht

(Photo by THOMAS KIENZLE/AFP via Getty Images)

Höler-Volley folgt aus Musialas Zauber-Solo

Beide Trainer schickten ihre Mannschaften unverändert in den zweiten Durchgang. Dabei erwischten die Bayern den etwas besseren Start und konnten den Sport-Club hinten rein drängen. Die erste gute Gelegenheit hatte Kane, der von halblinks knapp am Tor vorbeischoss (47.). Auf der anderen Seite war es Maximilian Eggestein, der nach Vorlage von Sallai das Tor von Neuer nur knapp verpasste (49.). Trotz Überlegenheit dauerte es, bis sich der Rekordmeister weitere Chancen herausspielen konnte.

Als die Stundenmarke geknackt war, wurde Kane von seinen Mitspielern zweimal gut in Szene gesetzt. Erst war es Pavlovic, der den Torjäger fand. Sein Abschluss ging jedoch deutlich drüber (63.). Nur kurze Zeit später spielte Musiala den englischen Nationalspieler frei. Erneut verfehlte er das Tor von Atubolu (65.). Nach einem guten Anspiel von Thomas Müller scheiterte Musiala an Atubolu (71.). Beim anschließenden Eckball klärte SCF-Angreifer Lucas Höler einen Kane-Kopfball von der Linie (72.). Trotz der guten Gelegenheiten verpassten es die Bayern, in Führung zu gehen.

Die Schlussphase leitete ein Zauber-Solo von Musiala ein. Im Freiburger Strafraum nahm er es mit drei Gegenspielern auf, ehe er den Ball im langen Eck unterbringen konnte (75.). Die Freiburger hatten große Probleme, sich nach dem Rückstand Chancen zu erspielen. Der eingewechselte Merlin Röhl fand Eggestein mit einer Flanke. Sein Kopfball ging knapp daneben (84.). Sehr simpel kam der Sport-Club zum Ausgleich. Sildilla fand mit einem weiten Einwurf Michael Gregoritsch, der auf seinen Sturmkollegen Höler ablegte. Dieser brachte den Ball mit einem schönen Volley in der langen Ecke unter (87.).

Durch das 2:2-Unentschieden besteht die Möglichkeit, dass der Rückstand des FC Bayern in der Bundesliga am Sonntag auf zehn Punkte anwächst. Die Freiburger beenden zumindest vorerst ihre Negativserie.

SC Freiburg – FC Bayern 2:2 (1:1)

Freiburg: Atubolu – Sildillia, Ginter, Gulde, Günter – M. Eggestein (85. Philipp), Höfler, Doan (76. Weißhaupt), Grifo (64. Röhl) – Höler, Sallai (76. Gregoritsch)

Bayern: Neuer – Kimmich (64. Laimer), Dier, M.-J. Kim, Guerreiro (64. Davies) – Pavlovic, Goretzka, Tel, T. Müller (76. Chuopo-Moting), Musiala (83. Upamecano) – Kane

Tore: 1:0 Günter (12.), 1:1 Tel (35.), 1:2 Musiala (75.), 2:2 Höler (87.)

(Photo by Alex Grimm/Getty Images)

Impressum des Publishers ansehen