Bundesliga-Marktwerte: Die 5 größten Gewinner und Verlierer

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: Bundesliga-Marktwerte: Die 5 größten Gewinner und Verlierer

Das Portal Transfermarkt ist mit seiner großen Datenbank für Fans und Redakteure ein beliebtes Tool. Das Markenzeichen ist dabei der TM-Marktwert, den das Portal für Abertausende von Spielern selbst aus den obskursten Ligen auf dem Globus erstellt und pflegt. 

Am Donnerstag haben die Macher ein großes Update für die Bundesliga eingespielt. Unter den wertvollsten zehn Profis in der höchsten deutschen Spielklasse finden sich, wenig überraschend, gleich sieben Kicker vom Abonnement-Meister FC Bayern. An der Spitze jedoch stehen zwei Spieler von Borussia Dortmund. Erling Haaland und Jadon Sancho teilen sich den Top-Wert von 100 Millionen Euro. Der Norweger ist dahin auf-, der Engländer dahin abgewertet worden.

Die fünf größten Gewinner (gemessen am reinen Marktwert)

5. Giovanni Reyna, Borussia Dortmund+ 15 Millionen Euro

4. Jude Bellingham, Borussia Dortmund + 16 Millionen Euro

3. Serge Gnabry, FC Bayern + 18 Millionen Euro

= 1. Alphonso Davies, FC Bayern + 20 Millionen Euro

= 1. Erling Haaland, Borussia Dortmund + 20 Millionen Euro

Vier Jungstars vom BVB und FC Bayern, hinzu Serge Gnabry, der sich unter den Profis des Rekordmeisters auf Platz 1 schiebt. 

Die fünf größten Gewinner (gemessen am prozentualen Zuwachs)

5. Tolu Arokodare, 1.FC Köln + 433 Prozent

4. Lilian Egloff, VfB Stuttgart + 500 Prozent

3. Bartosz Bialek, VfL Wolfsburg + 757 Prozent

= 1. Jamal Musiala, FC Bayern + 900 Prozent

= 1. Rocco Reitz, Borussia Mönchengladbach + 900 Prozent

Auch bei den prozentualen Zuwachsen zeigt sich, dass bei Talenten die größte Wertsteigerung zu erzielen ist. Alle fünf machen ihre ersten Schritte in der Bundesliga, vor allem Musiala überzeugt dabei auf Anhieb.

Die fünf größten Verlierer (gemessen am reinen Marktwert)

5. Matteo Guendouzi, Hertha BSC - 8,5 Millionen Euro

= 3. Kingsley Coman, FC Bayern - 10 Millionen Euro

= 3. Leroy Sane, FC Bayern - 10 Millionen Euro

2. Niklas Süle, FC Bayern - 12 Millionen Euro

1. Jadon Sancho, Borussia Dortmund - 17 Millionen Euro

Dass der BVB und die Bayern auch bei den Verlieren dominieren, mutet zunächst seltsam an. Jedoch muss ein Profi, um hohe Verluste einzufahren, auch erst hoch bewertet werden. Sancho war zuvor der deutlich teuerste Spieler der Bundesliga, für ihn fand sich im Sommer aber kein Abnehmer zum entsprechenden Preis.

Die fünf größten Verlierer (gemessen an der prozentualen Abnahme)

5. Antonis Aidonis, VfB Stuttgart - 40 Prozent

= 2. Holger Badstuber, VfB Stuttgart - 50 Prozent 

= 2. Timo Becker, FC Schalke 04 - 50 Prozent

= 2. Benjamin Stambouli, FC Schalke 04 - 50 Prozent

1. Joao Queiros, 1.FC Köln - 55,6 Prozent

Neben zuvor wohl etwas überbewerteten jungen Spielern, die den Durchbruch noch nicht geschafft haben, stechen die Routiniers Badstuber und Stambouli hervor. Ihr Marktwert hat sich halbiert. Beim Stuttgarter liegt der Grund auf der Hand, er ist seit Sommer nur noch in der zweiten Mannschaft der Schwaben aktiv. Beim Schalker Franzosen färbt die anhaltende Krise ab.