Bundesliga | Last-Minute-Bülter rettet Schalke den Punkt in spektakulärem Topspiel gegen Gladbach | OneFootball

Bundesliga | Last-Minute-Bülter rettet Schalke den Punkt in spektakulärem Topspiel gegen Gladbach

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Schalke ist zurück in der Bundesliga und zurück unter den Topspielen! Am Samstagabend ging es im ersten Heimspiel der neuen Saison gegen Borussia Mönchengladbach. Am Ende einer unterhaltsamen Partie stand ein 2:2.

Zalazars Distanzschuss bringt mutige Schalker verdient in Führung

Willkommen in der Veltins-Arena, die erstmals seit dem 26. Spieltag der Saison 2020/21 wieder ein Topspiel zu sehen bekam. Gastgeber damals wie heute: Borussia Mönchengladbach. Die beiden Begegnungen gerieten aus Schalker Sicht verheerend. Nach dem 1:4 im Borussia-Park holte man sich in eben erwähntem Heimspiel ein sattes 0:3 ab.

Das Ergebnis, das beide Teams in der bislang jungen Saison verbindet, ist 3:1. Gladbach besiegte nach Rückstand und in Überzahl die TSG Hoffenheim, Schalke unterlag mit selbigem Ergebnis in Köln.

Dreimal wechselte Frank Kramer im Vergleich zum 1:3 in Köln: Malick Thiaw, Marius Bülter und Simon Terodde begannen anstelle von Marcin Kamiński und Sebastian Polter, die beide auf der Bank saßen. Dominick Drexler fehlte gelb-rot-gesperrt. Daniel Farke hingegen schickte genau dieselbe Elf wie beim 3:1 gegen Hoffenheim auf den Rasen der Veltins-Arena.

Gladbach verschläft den Beginn, Zalazar schlägt zu – Schalke führt zur Pause

Damit hinein ins Geschehen: Schalke erwischte den besseren Beginn. Terodde verlagerte auf die linke Seite zu Thomas Ouwejan. Im Zentrum sprang Tobias Mohr in die Hereingabe. Die Kugel strich allerdings am Tor vorbei.

Die Borussia war in diesen ersten Minuten noch nicht auf dem Platz. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld durfte S04 schnell umschalten. Marius Bülter hatte die falsche Idee. Yann Sommer fing seiner Hereingabe ab. Zwei Minuten später kam der Ball im Strafraum zu Rodrigo Zalazar, der die Kugel knapp über den Querbalken jagte.

Nach einer Viertelstunde lief der nächste königsblaue Konter. Tom Krauß schickte Ouwejan steil. Dessen Flachpass nahm Bülter im Rückraum direkt, Sommer war im kurzen Eck und parierte.

Erst nach 17 Minuten wurden die Gladbacher erstmals ansatzweise gefährlich: Manu Koné spielte den Doppelpass mit Marcus Thuram, der gut 20 Meter vor dem Tor in Abschlussposition war. Da er den Ball nicht sauber annehmen konnte, gelang ihm auch kein anständiger Abschluss.

Erst in dieser Phase fand Gladbach wirklich in die Partie. 22. Minute, Thuram wurde diesmal von Ramy Bensebaïni steil geschickt, verfehlte das Tor aus spitzem Winkel jedoch.

Schalke stand nun tief und musste aufpassen, dass aus dieser abwartenden Haltung keine passive wird. 29. Minute, nächster Umschaltmoment der Gastgeber, Mohr nahm Rodrigo Zalazar mit, der entledigte sich im Zweikampf noch Manu Koné, hielt aus rund 25 drauf – und traf! Präzise unten links schlug es ein. Sommer hatte hier keinen wirklichen Auftrag.

Danach beruhigte sich die Partie. Drei Minuten vor der Pause machte Schalke zarte Bemühungen Richtung 2:0. Infolge eines Konters düpierte Bülter den ehemaligen Teamkollegen Ko Itakura zweimal. Der Ex-Schalker blieb aufmerksam und klärte mit einem gekonnten Tackling.

Zwei Minuten gab es obendrauf. Mit der letzten Aktion der ersten Hälfte bekam S04 nochmal einen Freistoß vom linken Strafraumeck. Ouwejan und Zalazar standen bereit. Letzterer visierte den linken Winkel an, der Schuss ging allerdings zentral auf Sommer. Gleich danach war Pause, Schalke nahm die knappe Führung mit in die Kabine. Es war ein verdienter Zwischenstand, die Gastgeber standen kompakt, schalteten immer wieder gefährlich um. Gladbach hingegen fiel – trotz rund 70 Prozent Ballbesitz relativ wenig ein.

Thuram dreht das Spiel, aber Bülter hat das letzte Wort – Schalke erkämpft sich Remis

Ohne personelle Wechsel ging es in die zweite Hälfte, die sich wesentlich schleppender anließ. 51. Minute, Zalazar hatte es diesmal im Zweikampf wesentlich schwieriger als beim 1:0. Daher ging der Abschluss aus 20 Metern über das Tor.

Gladbach drohte langsam die Zeit davonzulaufen. 72. Minute, Jonas Hofmann bekam die Kugel mit der Hacke von Marcus Thuram vorgelegt und tauchte frei vor Alexander Schwolow auf. Eigentlich hatte er sich den Ball schon zu weit vorgelegt, brachte ihn dennoch trotz Bedrängnis von Alex Král unter Kontrolle und schob zum 1:1 ein.

Ab hier bekam Gladbach die zweite Luft. Fünf Minuten nach dem Treffer wurde eine Bensebaïni-Flanke vor die Füße von Manu Koné abgewehrt, der Schwolow mit einem Scherenschlag zur Parade zwang. Ecke. Bensebaïni kam zum Kopfballm der den nächsten Eckball zur Folge hatte. Schwolow wollte die eigentlich harmlose Flanke am ersten Pfosten abfangen, wurde von Král bedrängt und ließ die Kugel fallen. Marcus Thuram schaltete am schnellsten und schob aus der Drehung ein. 1:2!

Photo by Frederic Scheidemann/Getty Images

Von Schalke schien nicht mehr viel zu kommen. 90. Minute, Ouwejan schlug einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld an den ersten Pfosten. Dort versuchte der eingewechselte Patrick Herrmann mit dem Kopf an den Ball zu gehen, er touchierte letztlich den weit ausgefahrenen Arm. Wenige Augenblicke später meldeten sich Sascha Stegemann und Christian Gittelmann bei Sven Jablonski, der sich die Szene selbst anschaute und auf Elfmeter entschied.

Marius Bülter trat an, verlud Sommer und traf unten rechts. 2:2! Schalke springt nach dem 1:3 in Köln mit dem ersten Zähler dieser Spielzeit auf Platz 14, direkt hinter den VfL Wolfsburg, der am morgigen Sonntagabend in der Allianz Arena antreten muss.

Letztendlich geht das Remis völlig in Ordnung. Schalke bereitete Gladbach vor allem in der ersten Hälfte große Schwierigkeiten, schaltete immer wieder schnell und ansehnlich um und ging verdient durch den Treffer von Rodrigo Zalazar in Führung. Die zweite Hälfte gestaltete sich wesentlich ereignisärmer. Infolge des Ausgleichs, der sich nicht wirklich andeutete, gerieten die Gastgeber ins Wackeln und schienen auch zu Fallen, bevor Marius Bülter die Seinen wieder auffing.

Den kommenden Spieltag wird Borussia Mönchengladbach eröffnen, bevor es eine Woche später zum nächsten Topspiel, nach München und anschließend zuhause gegen Mainz 05 geht. Schalke reist nächstes Wochenende nach Wolfsburg, gefolgt von Spielen in Stuttgart und gegen den VfL Bochum. Letzteres wird nicht nur das nächste Topspiel mit Schalker Beteiligung sein, sondern auch die Generalprobe für das Revierderby.

Der Endstand aus der Veltins-Arena: FC Schalke 04 2, Borussia Mönchengladbach 2.

Photo by Frederic Scheidemann/Getty Images

Victor Catalina

Impressum des Publishers ansehen