Bundesliga-Königstransfer? Schalke widerspricht These um Sadio Mane | OneFootball

Bundesliga-Königstransfer? Schalke widerspricht These um Sadio Mane

Logo: fussballeuropa.com

fussballeuropa.com

Dem FC Bayern ist mit der Verpflichtung von Liverpools Sadio Mane unbestritten ein echter Coup gelungen. Aber ist der Senegalese gleichzeitig der größte Transfer in der Geschichte der Bundesliga? Dieser These widersprach der FC Schalke mit einem Verweis auf eine Vereinslegende.

Der Auslandsrundfunk der Deutschen Welle wollte auf seinem englischen Twitteraccount eine Debatte anstoßen und fragte, ob Sane der größte Star sei, der jemals von einem Bundesligisten geholt wurde. Während viele User im Anschluss ihre Argumente austauschten, postete Schalke 04 ein Bild von Raul im Trikot der Knappen und schrieb darunter: "Diskussion beendet."

Die Königsblauen konnten Raul 2010 ablösefrei von Real Madrid loseisen. Obwohl der Stürmer, der heute seinen 45. Geburtstag feiert, damals mit über 30 schon zur älteren Garde zählte, lieferte er auf Schalke zuverlässig ab.

In seinen zwei Jahren im Ruhrpott stand der Spanier nicht nur 90-mal auf dem Rasen, er erzielte zudem noch 40 Tore und legte 21 weitere Treffer auf. Sein Aufenthalt in Deutschland gipfelte 2011 in dem Gewinn des DFB-Pokals.

"Schalke als Verein mit seinen fantastischen Fans wird immer einen riesengroßen Platz in meinem Herzen haben. Die zwei Jahre hier bleiben unvergesslich", hielt Raul 2018 auf Twitter fest und bestätigte damit seinen Ruf als Klubikone. Für Sadioe Mane dürfte es keine leichte Aufgabe sein, bei den Bayern eine ähnliche Popularität aufzubauen.

Impressum des Publishers ansehen