Bundesliga | Haaland ist zurück, SC düpiert RB, Hertha besiegt Frankfurt | OneFootball

Bundesliga | Haaland ist zurück, SC düpiert RB, Hertha besiegt Frankfurt

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Der Samstagnachmittag des 8. Bundesliga-Spieltags. Unter anderem mit dem Duell zwischen BVB und Bo, der Einweihung von Freiburgs neuem Stadion mit RB Leipzig auf der Gästeliste oder dem VfL Wolfsburg an der alten Försterei.

Blitzstart BVB, Hertha überrascht SGE, Forsberg schockt SC

Das erste Ausrufezeichen setzte der BVB in Minute 3: Thomas Meunier inszenierte über rechts. Seine Flanke über rechts klärte Stefan Bell genau auf Anton Stach. So landete die Kugel im Rückraum bei Marco Reus. Dortmunds Kapitän versenkte per Dropkick in den rechten Winkel. Kategorie: Traumtor.

Nur vier Minuten später, 7. Minute in Frankfurt, setzte sich Vladimir Darida auf links durch. Seine Flanke touchierte Marco Richter minimal per Kopf, sodass der Ball über den rechten Innenpfosten im langen Eck landete. Die Hertha präsentierte sich in dieser ersten Hälfte besser und torgefährlicher. In Minute 18 musste Kevin Trapp herausragend gegen Krzysztof Piątek parieren. Zur Pause hätten die Berliner höher als 1:o führen können, wenn nicht sogar müssen.

Auch der SC Freiburg machte einen guten Eindruck beim ersten Bundesliga-Spiel im neuen Stadion. Nach 12 Minuten verpasste Woo-Yeong Jeong die Führung. Das sollte noch auf Wiedervorlage kommen. 31. Minute, Philipp Lienhart traf Christopher Nkunku leicht an der Strafraumkante. Der Franzose nahm den Kontakt dankbar an und ging zu Boden. Emil Forsberg verwandelte den Strafstoß unter den Pfiffen der Heimfans souverän unten rechts zum 0:1. Im Nachgang wurde auch Christian Streich noch verwarnt. RB nahm die knappe Führung in die Pause mit.

Haaland belohnt BVB, Union schlägt Wolfsburg, Hertha überrascht

Den Einstand in die zweite Hälfte machte Union Berlin gegen den VfL Wolfsburg: 49. Minute, Julian Ryerson verlängerte einen langen Ball zu Max Kruse. Unions Nummer 10 hatte das Auge für den durchstartenden Genki Haraguchi. Der Japaner bediente Taiwo Awoniyi, der durch die Beine von Koen Casteels vollendete. 1:0!

In Minute 53 erhöhte Borussia Dortmund auf 2:0, weil Silvan Widmer im Duell mit Erling Haaland ein Handspiel beging: Der hohe Rat aus Schiedsrichter Daniel Schlager und VAR Dr. Matthias Jöllenbeck tagte – und entschied auf Strafstoß. Bo Svensson klatschte an der Seitenlinie höhnisch Applaus und holte sich die gelbe Karte ab. Haaland trat an und hatte Glück, dass der Elfmeter genug Druck hatte, ansonsten hätte ihn Robin Zentner per Fußparade noch über den Querbalken lenken können.

Nach gut einer Stunde belohnte sich Hertha BSC für den starken Auftritt: Wieder einmal inszenierte Vladimir Darida und machte das Spiel schnell, Maximilian Mittelstädt gab in die Mitte, wo Ishak Belfodil noch verpasste. Am zweiten Pfosten lauerte jedoch der eingewechselte Jurgen Ekkelenkamp und erhöhte mit seinem ersten Ballkontakt auf 0:2.

Photo by Alex Grimm/Getty Images

Praktisch zeitgleich, in der 64. Minute fand auch der SC Freiburg erstmals im neuen Stadion den Weg auf die Anzeigetafel. Bei einer Grifo-Flanke verloren sowohl Joško Gvardiol, als auch Willi Orbán Woo-Yeong Jeong aus den Augen. Freiburgs Nummer 29 köpfte ohne Probleme zum Ausgleich ein. Das 1000. Heimtor in der Bundesligageschichte des SC!

Nach 78 Minuten verkürzte Einracht Frankfurt, weil Alexander Schwolow bei einem hohen Ball Probleme hatte und Gonçalo Paciência zu Fall brachte. Der Portugiese nahm sich des Elfmeters an und verwandelte in die Mitte, während sich Herthas Keeper für das linke Eck entschied.

Zehn Minuten waren noch am Samstagnachmittag auf der Uhr. Und genau in diesem Moment gelang dem VfL Bochum im Duell Letzter gegen Vorletzer der Durchbruch: Eduard Löwen brachte einen Freistoß in die Mitte, den Anthony Losilla per Kopf ins lange Eck beförderte.

Drei Minuten später, in der 83. Minute, lief der VfL Wolfsburg in einen Unioner Konter. Andreas Voglsammer setzte sich links im Strafraum durch, seine Flanke in die Mitte verpasste Ridle Baku, nicht aber Sheraldo Becker. Koen Casteels konnte noch parieren. Der Ball hatte die Linie dabei allerdings schon überschritten. 2:0!

Das einzige Spiel, in dem jetzt noch eine Entscheidung ausstand, fand in Dortmund statt. Und zwar, weil Mainz 05 die Partie nochmal scharf machte: Jonathan Burkardt traf zum zwischenzeitlichen Anschluss. Doch Erling Haaland machte mit dem 3:1 alles klar. Die Ergebnisse.

Borussia Dortmund 3:1 Mainz 05 Tore: 1:0 Reus (3′), 2:0 Haaland (54′, Elfm.), 2:1 J. Burkardt (87′), 3:1 Haaland (90’+5)

SC Freiburg 1:1 RB Leipzig Tore: 0:1 Forsberg (32′, Elfm.), 1:1 Jeong (64′)

Union Berlin 2:0 VfL Wolfsburg Tore: 1:0 Awoniyi (49′), 2:0 S. Becker (83′)

Eintracht Frankfurt 1:2 Hertha BSC Tore: 0:1 M. Richter (7′), 0:2 Ekkelenkamp (63′), 1:2 Paciência (73′, Elfm.)

SpVgg Greuther Fürth 0:1 VfL Bochum Tore: 0:1 Losilla (80′)

Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images

Victor Catalina

Impressum des Publishers ansehen