Bundesliga | Frankfurt beendet Unioner Höhenflug, Köln bezwingt Dortmund – Die Ergebnisse des Samstagnachmittags | OneFootball

Icon: 90PLUS

90PLUS

·1. Oktober 2022

Bundesliga | Frankfurt beendet Unioner Höhenflug, Köln bezwingt Dortmund – Die Ergebnisse des Samstagnachmittags

Artikelbild:Bundesliga | Frankfurt beendet Unioner Höhenflug, Köln bezwingt Dortmund – Die Ergebnisse des Samstagnachmittags

News | Der Samstagnachmittag des 8. Bundesliga-Spieltags! Unter anderem mit dem Ende des Unioner Höhenflugs. Zudem bezwang der 1. FC Köln Borussia Dortmund in einem äußerst unterhaltsamen Spiel – und der VfL Wolfsburg feierte einen Last-Minute-Sieg über den VfB Stuttgart.

Frankfurt entzaubert Tabellenführer Union, Dortmund führt in Köln, Leipzig souverän

Am gestrigen Freitag machte Leroy Sané den Auftakt bereits in der 3. Minute. Der SC Freiburg tat es den Münchenern gleich: Rechts am Strafraum setzten sich die Freiburger fest. Maximilian Eggestein brachte den Ball in die Mitte, Ritsu Doan ließ clever durch, wohl wissend, dass Michael Gregoritsch besser postiert ist. Der Neuzugang aus Augsburg vollendete oben rechts.

Neun Minuten später durfte die Eintracht gegen die noch FCU-nbesiegten im eigenen Stadion kontern. Randal Kolo Muani ließ auf der rechten Seite zuerst Timo Baumgartl stehen, setzte sich dann gegen den zu passiven Diogo Leite durch und hatte noch das Auge für Mario Götze rechts im Rückraum, der aus rund neun Metern ins lange Eck einschoss. 1:0!

Eine Viertelstunde war gespielt, als RB Leipzig standesgemäß gegen den VfL Bochum in Führung ging. Weil Anthony Losilla den Ball genau zu Xaver Schlager spielte. Die Klärungsaktion verhühnerte Cristian Gamboa ebenfalls. Von Marcel Halstenberg prallte der Ball zu Timo Werner. Frei vor Riemann ließ sich der Nationalspieler nicht zweimal bitten. 1:0!

In Minute 22 kam Jannes Horn zu spät gegen Christopher Nkunku. Am Elfmeter gab es keine Diskussionen. Der Gefoulte trat selbst an. Wuchtig unten links traf der Spieler der vergangenen Bundesligasaison zum 2:0.

Wolfsburgs postwendende Antwort, Lindstrøm erhöht kunstvoll

Praktisch zeitgleich gelang auch dem VfB Stuttgart der Durchbruch in Wolfsburg: Hiroki Ito brachte die Kugel von links scharf vors Tor. Serhou Guirassy hielt den Rechten rein und erzielte das – zu diesem Zeitpunkt überraschende – 0:1. Der VfL nun gefordert – und der VfL antwortete postwendend: Jakub Kamiński bediente an der Strafraumkante Omar Marmoush, der die Kugel unten links ins Eck zimmerte. Ausgleich!

Nach einer guten halben Stunde tat sich auch etwas im letzten noch torlosen Spiel, zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Dortmund: Thomas Meunier nahm Florian Kainz den Ball ab und setzte Jude Bellingham ein. Kurz vor dem Strafraum legte der englische Nationalspieler rüber zu Julian Brandt, der die Kugel sauber verarbeitete und dadurch frei vor Marvin Schwäbe stand, um ins rechte Eck zu vollenden. 0:1.

Acht Minuten vor der Pause legte Daniel-Kofi Kyereh für den Sport-Club gegen Mainz 05 nach: Vincenzo Grifo servierte von links scharf in die Mitte. Gregoritsch traf mit seinem Versuch noch den linken Pfosten. Die Kugel sprang allerdings zu Kyereh, der aus wenigen Metern problemlos per Kopf vollstreckte.

In Minute 38 drehten die Wolfsburger das Spiel gegen den VfB Stuttgart, weil die Gäste den Ball nicht sauber wegbekamen. Das Spielgerät sprang genau zu Maximilian Arnold. Dessen Schusstechnik sollte sich in über zehn Jahren Bundesliga bereits herumgesprochen haben. Aus rund 22 Metern hielt das Wolfsburger Eigengewächs drauf, Florian Müller versuchte, den Ball wegzufausten. Die Kugel rutschte ihm allerdings durch zum 2:1 für den VfL!

In Minute 42 eroberte sich Jesper Lindstrøm einen unsauberen Pass von Paul Jaeckel, startete links durch, zog in die Mitte, ließ sowohl den U21-Europameister als auch Baumgartl stehen und schob frei vor Landsmann und Ex-Frankfurter Frederik Rønnow gekonnt ins kurze Eck ein. Klasse Einzelleistung, 2:0! Zur Pause war Union Berlin auf bestem Wege, nicht länger ungeschlagen zu sein.

Die letzte Aktion dieser Hälfte gehörte allerdings dem VfB Stuttgart: 45’+1, die Stuttgarter führten einen Eckball kurz aus, Pascal Stenzel düpierte Marmoush und flankte ins Zentrum. Dort stand Micky van de Ven zu weit weg von Dinos Mavropanos, der genau ins rechte Toreck einköpfte. Bereits vergangene Saison erzielte der Grieche ein überragendes Distanzschusstor in der Volkswagen Arena. Diesmal sicherte er seinen Stuttgartern das Remis zur Pause.

Köln dreht das Spiel gegen Dortmund, Wolfsburg schlägt spät zu

Den Anfang in der zweiten Hälfte machte Mainz 05. Auch, weil sie vom SC freundlich eingeladen wurden: Jonathan Burkardt ging auf einen Ginter-Ballverlust ein und gab scharf an den zweiten Pfosten, wo Aarón Martín frei stand und einschob.

Währenddessen machte RB gegen die Bochumer endgültig alles klar. Kevin Kampl schickte André Silva. Der Portugiese war frei durch und scheiterte noch am Pfosten. Timo Werner verwertete den Rebound zum 3:0.

Ebenfalls in Minute 53 glich der Effzeh gegen Borussia Dortmund aus: Jonas Hector steckte stark links für Linton Maina durch. Kölns Neuzugang gab scharf ins Zentrum, wo Florian Kainz zentral einschoss. Ausgleich! Nur drei Minuten später brachte der Torschütze einen Eckball an den ersten Pfosten. Ex-Dortmunder Stefan Tigges schraubte seine 1,93 Meter in die Höhe und drehte das Spiel. 2:1!

Artikelbild:Bundesliga | Frankfurt beendet Unioner Höhenflug, Köln bezwingt Dortmund – Die Ergebnisse des Samstagnachmittags

Photo by INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

In Leipzig gestalteten sich die Dinge derweil, wie man es erwarten durfte, wenn das Champions-League-Team gegen den Abstiegskandidaten spielt. 63. Minute, Gamboa trat im Strafraum Marcel Halstenberg auf den Fuß. Klare Sache. Wieder nahm sich Nkunku des Strafstoßes an, setzte die Kugel allerdings an den rechten Außenpfosten. Weiter 3:0.

In Minute 68 setzte sich Randal Kolo Muani zuerst klasse im Strafraum durch, traf dann, bereits gelbvorverwarnt András Schäfer. Sascha Stegemann zückte sofort Gelb-Rot. Frankfurt in Unterzahl.

In Köln erhöhten die Gastgeber gegen einen in dieser Phase völlig desorientierten BVB: 71. Minute, der eingewechselte Denis Huseinbasic tankte sich links durch und legte zurück zu Dejan Ljubicic, der den Ball perfekt ins rechte Eck schlenzte. 3:1!

Die Kölner Herrlichkeit hielt allerdings gerade einmal sieben Minuten. Youssoufa Moukoko spielte nach links zu Tom Rothe, dessen Flanke von Benno Schmitz unhaltbar über Marvin Schwäbe hinweg abfälschte. Zweites Bundesligator für Dortmunds Youngster und nur noch 2:3!

Fünf Minuten vor Schluss machte Christopher Nkunku seinen Elfmeter-Fehlschuss wieder gut: Schlager bediente den Franzosen, der druckvoll in den Strafraum zog und sich diese Chance nicht entgehen ließ. Jetzt aber, 4:0!

Analog zur ersten Hälfte fiel der letzte Treffer dieses Samstagnachmittags wieder in Wolfsburg – und zwar äußerst sehenswert: Mattias Svanberg spielte den Doppelpass mit Marmoush und verlängerte dann noch ins Zentrum zu Yannick Gerhardt, der aus kurzer Distanz einschob. 3:2, der zweite Saisonsieg für Niko Kovač und die Seinen. Die Ergebnisse.

1. FC Köln 3:2 Borussia Dortmund Tore: 0:1 J. Brandt (31′), 1:1 F. Kainz (53′), 2:1 St. Tigges (56′), 3:1 D. Ljubicic (71′), 3:2 T. Rothe (78′)

Eintracht Frankfurt 2:0 Union Berlin Tore: 1:0 M. Götze (12′), 2:0 Lindstrøm (42′) Bes. Ereignisse: Gelb-Rot Kolo Muani (68′)

RB Leipzig 4:0 VfL Bochum Tore: 1:0 Ti. Werner (15′), 2:0 Nkunku (23′, Elfm.), 3:0 Ti. Werner (53′), 4:0 Nkunku (85′) Bes. Ereignisse: Nkunku vergibt Elfmeter (64′)

SC Freiburg 2:1 Mainz 05 Tore: 1:0 M. Gregoritsch (3′), 2:0 Kyereh (38′), 2:1 Aarón (52′)

VfL Wolfsburg 3:2 VfB Stuttgart Tore: 0:1 Guirassy (22′), 1:1 Marmoush (23′), 2:1 Arnold (38′), 2:2 Mavropanos (45’+1), 3:2 Y. Gerhardt (90’+1)

Photo by DANIEL ROLAND/AFP via Getty Images

Victor Catalina

Impressum des Publishers ansehen