Bundesliga-Awards: Dramatisches Debüt und Power-Riegel von Mama Dallmann | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Nina Probst·3. Oktober 2022

Bundesliga-Awards: Dramatisches Debüt und Power-Riegel von Mama Dallmann

Artikelbild:Bundesliga-Awards: Dramatisches Debüt und Power-Riegel von Mama Dallmann

Am dritten Spieltag in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga gab es insgesamt 30 Tore zu sehen. Das bedeutete am „Aktionspieltag Klimaschutz“ nicht nur viele Spenden für Klimaprojekte, sondern auch viel Sehenswertes für die Fans. Welche Momente uns besonders im Gedächtnis geblieben sind, erfahrt ihr in unseren Bundesliga-Awards.


Der „Dramatischstes-Bundesliga-Debüt“-Award

Nachdem Potsdams Torhüterin Vanessa Fischer Rot kassiert und einen Elfmeter verursacht hat, ist das Drama für Turbine Potsdam auf dem Höhepunkt. Köln hat die Chance auf den Ausgleich. In strömendem Regen, vollkommen plötzlich, muss Jil Frehse für die Turbinen ins Tor. Für die 18-Jährige, die von Alemannia Aachen zu Turbine Potsdam gewechselt war, ist es der erste Einsatz in der Bundesliga. Und der beginnt direkt mit einem Elfmeter. Mandy Islacker tritt für Köln an, schießt nicht besonders platziert – und Frehse hält. Was für ein Debüt, ganz gleich, wie das Spiel dann hinterher ausgegangen ist.

Der „Im-hohen-Bogen-zum-Erfolg“-Award

Es war das vierte Tor der Wölfinnen im Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen. Sveindis Jane Jonsdottir eroberte den Ball und legte ihn quer für Felicitas Rauch. Die trifft das Leder perfekt und lupft den Ball in hohem Bogen über die Leverkusener Schlussfrau ins Tor. Unhaltbar und unfassbar cool, wie Rauch diesen Treffer macht. So einfach kann Fußball sein!

Der „Angekommen-in-der-ersten-Liga“-Award

Auch wenn der SV Meppen gegen die TSG Hoffenheim mit 0:2 verloren hat: Die Schlussfrau auf Seiten der Aufsteigerinnen hat sich definitiv Bundesliga-reif präsentiert. Als Hoffenheim einen Elfmeter erhielt, trat Torjägerin Nicole Billa an. Doch SV-Torhüterin Laura Sieger lenkte den Strafstoß an den Pfosten und wehrte blitzschnell auch Billas Nachschuss ab. Auch zuvor schon war Sieger durch starke Aktionen aufgefallen.

Der „Mit-selbstgebackenen-Riegeln-zum-Tor“-Award

Die einen haben Rituale, die anderen einen Glücksbringer. Linda Dallmann hat die selbstgebackenen Riegel ihrer Mutter, um erfolgreich zu sein. Mit ihrem Doppel-Treffer gegen den MSV Duisburg läutete sie am Sonntagnachmittag den Sieg des FC Bayern München ein. Sie scherzte nach dem Spiel: „Meine Mutter backt neuerdings Riegel. Seitdem treffe ich immer. Vor dem Spiel hat sie mir welche vorbeigebracht.“

Der „Hattrick-in-knapp-20-Minuten“-Award

Das Ergebnis der Freiburgerinnen war mit 5:2 gegen die SGS Essen deutlich. Besonders Janina Minge war an dem guten Ergebnis der Breisgauerinnen beteiligt. Innerhalb von knapp 20 Minuten traf sie gleich dreimal: Los ging es in der 18. Minute, als sie einen Eckball mit dem Kopf ins lange Eck versenkte. Fünf Minuten später nutzte sie eine Fahrlässigkeit der Essenerinnen am Sechszehner und konnte nach einem tollen Pass durch Fölmli einlochen. Noch einen obendrauf setzte sie in der 36. Minute. Den Abpraller der Essener Schlussfrau nahm sie dankend an und machten ihren Hattrick perfekt.