🎙 BuLi-Stimmen vom Samstag: "Das war ein verrĂŒcktes Fußballspiel"

Logo: OneFootball

OneFootball

Matti Peters

Artikelbild: 🎙 BuLi-Stimmen vom Samstag: "Das war ein verrĂŒcktes Fußballspiel"

Das Topspiel am Samstagabend hat fĂŒr zahlreiche Highlights gesorgt. Auch die BuLi-Konferenz am Nachmittag lieferte jede Menge GesprĂ€chsstoff. Das sagen die Trainer.

Bayer 04 Leverkusen – Borussia Dortmund 4:3

Peter Bosz (Trainer Bayer 04 Leverkusen): „Wir sind heute zweimal in RĂŒckstand geraten und haben am Ende dennoch gewonnen – ich kann meinen Spielern nur ein großes Kompliment machen. Ich bin natĂŒrlich sehr glĂŒcklich ĂŒber den Sieg. Das war ein verrĂŒcktes Fußballspiel, das in beide Seiten hĂ€tte kippen können. Man hat heute gesehen, dass beide Mannschaften eine riesige QualitĂ€t in der Offensive haben.“

Bundesliga

Bayer 04 Leverkusen
Borussia Dortmund

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): „Wir haben Probleme, bekommen einfach zu viele Gegentore. Wir mĂŒssen die Situationen besser beherrschen, cleverer spielen. Wenn man so viele Gegentore bekommt, haben wir natĂŒrlich viel zu tun.“


VfL Wolfsburg – Fortuna DĂŒsseldorf 1:1

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): „Pomadig, trĂ€ge – alles, was wir uns vorgenommen haben, war weg. Das war keine gute erste Halbzeit von uns. Nach klaren Worten hat die Mannschaft dann gezeigt, was sie kann. Es gilt die Antwort darauf zu finden, warum wir nicht von Anfang an so im Spiel waren wie in der zweiten Halbzeit.“

Uwe Rösler (Trainer Fortuna DĂŒsseldorf): „Wir mĂŒssen lernen, uns zu belohnen. Wir mĂŒssen lernen, den Mut zu behalten. In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass die Mannschaft in der Liga lange nicht gewonnen hat. Der Platzverweis fĂŒr Wolfsburg war nicht gut fĂŒr uns.“


SV Werder Bremen – 1. FC Union Berlin 0:2

Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen): „Wir waren zu langsam im Kopf, behĂ€big und haben BĂ€lle verloren, wo man keine BĂ€lle verlieren darf. Das alles muss dringend besser werden, wenn wir den Klassenerhalt schaffen wollen. Entscheidend war, dass wir in der zweiten Halbzeit den Kopf verloren haben.“

Urs Fischer (Trainer Union Berlin): „Das Team hat solidarisch gearbeitet und eine reife Leistung gezeigt. Weil wir unseren Plan umgesetzt haben, war unser Sieg ĂŒber 90 Minuten gesehen auch verdient. Speziell in der zweiten Halbzeit waren wir sehr effektiv.“


Sport-Club Freiburg – TSG 1899 Hoffenheim 1:0

Christian Streich (Trainer Sport-Club Freiburg): „Es war ein enges und umkĂ€mpftes Spiel. Ein Unentschieden wĂ€re wahrscheinlich gerechter gewesen. Der Sieg war extrem wichtig fĂŒr die Psyche, die Tendenz vorher war schließlich nicht so gut.“

Alfred Schreuder (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): „Wir haben eigentlich ein gutes AuswĂ€rtsspiel gemacht. Die Spieler haben den Plan umgesetzt. Aber das Gegentor darf uns nicht passieren. Wir sind gut, aber nicht gut genug.“


Hertha BSC – 1. FSV Mainz 05 1:3

JĂŒrgen Klinsmann (Trainer Hertha BSC): „FĂŒr uns ist das enttĂ€uschend, aber irgendwo auch nachvollziehbar. Es war eine sehr intensive Woche. Ich habe nach zehn Minuten gesehen, dass die Köpfe der Jungs schwer waren. Es war alles etwas viel die letzten Tage.

Das soll keine Ausrede sein. In der Kabine habe ich mir Vedad Ibisevic, meinen KapitĂ€n, geholt und gesagt: ‚Vedad, ich glaube, wir brauchen erstmal zwei Tage frei.‘ Ich kann der Mannschaft keine VorwĂŒrfe machen. Das war zu viel. Die Jungs machen zwei Tage frei, und dann treffen wir uns am Dienstag wieder.“

Achim Beierlorzer (Trainer 1. FSV Mainz 05): „Wir sind richtig froh, dass wir die drei Punkte einfahren konnten. Wir haben das System verĂ€ndert und standen kompakt. Wir wollten anlaufen und frĂŒh stören. Da hatten wir immer wieder Balleroberungen und haben nur ganz wenig zugelassen. Die Mannschaft hat alles reingeschmissen, alles investiert und hat sich dann diesen Sieg geholt. Die drei Punkte tun wahnsinnig gut.“


FC Schalke 04 – SC Paderborn 1:1

David Wagner (Trainer FC Schalke 04): „Es war das erwartet schwere Spiel. Es war keine gute erste Halbzeit von uns, es fehlte die Zielstrebigkeit. Die zweite war viel besser, die Jungs haben sich die MĂŒdigkeit aus den Beinen gelaufen, wir sind verdient in FĂŒhrung gegangen und hatten Chancen, mehr Tore zu erzielen. Am Ende sind wir enttĂ€uscht, dass wir nicht gewonnen haben.“

Steffen Baumgart (Trainer SC Paderborn): „Wir freuen uns, dass wir einen Punkt mitnehmen durften. Wir haben eine sehr, sehr gute erste Halbzeit gespielt, wir hĂ€tten konsequenter zum Tor gehen mĂŒssen. In der zweiten Halbzeit hat Schalke mehr Druck gemacht. Wir nehmen den Punkt gerne mit, freuen uns aber am meisten ĂŒber unsere Leistung.“