­čÄą Buli: Freiburg dreht Spiel gegen SVM, Wolfsburg gewinnt deutlich | OneFootball

­čÄą Buli: Freiburg dreht Spiel gegen SVM, Wolfsburg gewinnt deutlich

Logo: OneFootball

OneFootball

Annika Becker

Der VfL Wolfsburg konnte sich mit einem 4:0 direkt an die Spitze der Tabelle setzen, dem SV Meppen w├Ąre fast eine ├ťberraschung gelungen, der 1. FC K├Âln gewann deutlich gegen Hoffenheim. Alles Weitere zu den Partien des 1. Spieltages.


FC K├Âln vs. TSG Hoffenheim 3:1 (3:0)

├ťber den Sommer gr├╝ndete sich in K├Âln der erste Fanclub des Frauenteams und die insgesamt rund 1200 Zuschauer bekamen im ersten Ligaspiel der Saison gleich das aufregendste Spiel des Wochenendes geboten. In den ersten 20 Minuten war die Partie ausgeglichen, dann aber spielten die K├Âlnerinnen Beuschlein frei, die auf Islacker flankte, sie verwandelte zum 1:0 (21.).

Hoffenheim versuchte jetzt den Druck zu erh├Âhen, hatte ├╝ber einen Freisto├č von Naschenweng (27.) die Chance zum Ausgleich, aber Klett holte den Ball noch aus dem Eck. In der 30. Minute lief Andrea Gavri─ç ├╝ber die linke Seite und fand Sharon Beck in der Mitte, die den Ball im Fallen zum 2:0 ins lange Eck setzte.

Nur zwei Minuten sp├Ąter kam es f├╝r Hoffenheim dann richtig ├╝bel: Wieder gab es eine Konterchance der K├Âlnerinnen, Jana Feldkamp stoppte Sharon Beck per Foul und sah Rot wegen einer Notbremse. Zus├Ątzlich gab es Elfmeter, obwohl das Foul noch vor der Linie stattfand, eine klare Fehlentscheidung. Islacker verwandelte den Elfer zum 3:0 (34.).

Die nach der Pause gekommene Melissa K├Âssler fing nach der Pause einen Pass ab und schoss aus einiger Entfernung ├╝ber Manon Klett hinweg, die weit vor dem eigenen Tor stand, das 3:1 (47.). Die TSG hatte in der Folge mehrmals die Gelegenheit sogar noch auf 3:2 zu verk├╝rzen, spielte die Situationen aber nicht gut aus. In der Schlussviertelstunde fehlte den G├Ąstinnen dann die Kraft und K├Âln brachte den Sieg nach Hause. Bei der TSG konnte man sich aber immerhin ├╝ber das Comeback von Paulina Krumbiegel nach langer Verletzungspause freuen.


SV Meppen vs. SC Freiburg 1:2 (1:1)

Fast w├Ąre den Aufsteigerinnen vor 1025 Menschen in der H├Ąnsch-Arena eine gro├če ├ťberraschung gelungen, denn die Meppenerinnen gingen in der 18. Minute durch Lydia Andrade in F├╝hrung, sie erlief einen R├╝ckpass von Freiburgs Defensive und lief dann an Torh├╝terin Borggr├Ąfe vorbei zum 1:0.

Der SC Freiburg hatte lange Zeit Schwierigkeiten, sich gegen das mutige und taktisch gut ausgef├╝hrte Pressing der Meppenerinnen durchzusetzen. Erst in den Minuten vor der Pause wurde Freiburg st├Ąrker und Lisa Karl gelang noch in der 45. Minute der Ausgleich.

Nach der Pause ├╝bernahm der SC mehr und mehr die Kontrolle ├╝ber das Spiel und nutzte dann eine Verspieltheit Meppens eiskalt aus. Denn Andrade missgl├╝ckte in der 70. Minute ein Hackentrick und Marie M├╝ller schloss aus gut 20 Metern ab, Torfrau Laura Sieger kam nur mit den Fingerspitzen an den Ball. Freiburg hatte danach noch weitere Gelegenheiten u.a. durch F├Âlmli (80.), es blieb aber beim 1:2.


Eintracht Frankfurt vs. FC Bayern M├╝nchen 0:0 (0:0)

Zwar endete die Partie torlos, vor allem die zweite Halbzeit war aber dennoch unterhaltsam, au├čerdem wurde mit 23.200 Menschen im Stadion ein neuer Publikumsrekord aufgestellt. Bayern M├╝nchen lief im 3-4-3 auf und startete sehr verhalten. Allerdings war da auch die 3. Spielminute, in der Lea Sch├╝llers Tor zum 0:1 wegen vermeintlichem Abseits zur├╝ckgepfiffen wurde.

Nach der Pause sah es erst so aus, als w├╝rde die bis dahin ausgeglichene Partie in Richtung der M├╝nchenerinnen kippen. Allerdings wurde Frankfurt dann im Verlauf immer ├╝berlegener. Beide Torh├╝terinnen hielten ihrem jeweiligen Team das Unentschieden fest.

Eintracht Frankfurt gab inzwischen bekannt, dass Laura Freigang sich im Spiel eine Schulterverletzung zugezogen hat. Alexander Straus sprach nach dem Spiel die Probleme seines Teams deutlich an, Bayern habe im Offensivspiel nicht oft genug die Positionen rotiert und das Spiel zu selten auseinander gezogen.


VfL Wolfsburg vs. SGS Essen 4:0 (3:0)

Das erste Tor der Saison schoss Ewa Pajor vor 3.217 Fans in Wolfsburg, der polnischen Nationalspielerin gelang sogar ein Doppelpack, denn sie erzielte auch das 4:0 in der 70. Minute. Die anderen beiden Tore erzielten Alexandra Popp (40.) und Tabea Wa├čmuth (44.) kurz vor der Pause. Wolfsburg war von Anfang an klar ├╝berlegen und setzte Essen immer wieder mit fr├╝hem Gegenpressing unter Druck.

Der SGS gelang es erst im Laufe der zweiten H├Ąlfte nach einigen Wechseln regelm├Ą├čig vor das Tor des VfL zu kommen. So musste sich Merle Frohms in der 81. Minute nach einem Schuss der eingewechselten Annalena Rieke auszeichnen, auf der anderen Seite verhinderte Sophia Winkler mit mehreren Fu├čparaden ein h├Âheres Ergebnis, trotzdem steht Essen damit vorerst auf dem letzten Tabellenplatz.


SV Werder Bremen vs. Turbine Potsdam 1:1 (0:0)

Bremen war anfangs deutlich ├╝berlegen, schaffte es jedoch nicht, den eigenen Ballbesitz in echte Torchancen umzuwandeln. Turbine Potsdam kam vor allem ├╝ber den Kampf und hielt den eigenen Strafraum dicht, offensiv gelang jedoch zun├Ąchst wenig.

Mai Ky┼Źkawa hatte in der 48. Minute eine gro├če Chance f├╝r Potsdam, setzte den Ball aber allein vor der aus dem Tor ger├╝ckten Borbe am Tor vorbei. Auf der anderen Seite hatte Michelle Ulbrich nach einer Ecke per Kopfball die Chance zur F├╝hrung (50.). In der 58. schloss Saskia Matheis nach einer Flanke von Sehan zu unplatziert ab.

In der 64. Minute erzielte Irena Kuznezov nach einem Freisto├č das 1:0 f├╝r Potsdam per Kopf. Der Ausgleich gelang Saskia Matheis in der 73. Minute, sie rutschte beim Schuss aus ca. 18 Metern weg und der Ball ging ins linke untere Eck. So trennten sich beide unentschieden.


MSV Duisburg vs. Bayer 04 Leverkusen 0:1 (0:1)

Wasserschlacht in Duisburg. Leverkusen ├╝bernahm die Initiative, kam aber anfangs nur selten bis in den Sechzehner der Duisburgerinnen. Deswegen knallte Jill Bayings in der 23. Minute einfach mal aus gr├Â├čerer Entfernung aufs Tor, der Ball sprang von der Unterkante der Latte ins Netz zur F├╝hrung.

Der Platz in der Duisburger Arena wurde durch anhaltenden Regen immer schwerer zu bespielen und entsprechend langsam wurde die Partie. Leverkusen bekam in der 73. Minute einen Elfmeter zugesprochen, eine strittige Entscheidung, denn Vanessa F├╝rst hatte den Ball gespielt, Kristin K├Âgel verschoss. In der 82. Minute stoppte Duisburg Torfrau Ena Mahmutovic einen Schuss von Ivana Fuso gerade so vor der Linie.


Der Spieltag im ├ťberblick

Eintracht Frankfurt vs. FC Bayern M├╝nchen 0:0

VfL Wolfsburg vs. SGS Essen 4:0 (3:0)

1. FC K├Âln vs. TSG Hoffenheim 3:1 (3:0)

SV Meppen vs. SC Freiburg, Sonntag 1:2 (1:1)

MSV Duisburg vs. Bayer 04 Leverkusen 0:1 (0:1)

SV Werder Bremen vs. Turbine Potsdam 1:1 (0:0)