Bülter per Kopf, Pieringer artistisch: Guter S04-Test in Köln endet unentschieden | OneFootball

Bülter per Kopf, Pieringer artistisch: Guter S04-Test in Köln endet unentschieden

Logo: FC Schalke 04

FC Schalke 04

Der 1. FC Köln und der FC Schalke 04 haben sich im Testspiel am Donnerstag (27.1.) mit einem verdienten 2:2-Unentschieden voneinander getrennt. Die Gastgeber hatten die Partie nach der frühen Führung durch Marius Bülter gedreht, Marvin Pieringer traf für den S04 zum Endstand.

Im 3-5-2-System begann Victor Pálsson auf der zentralen Position in der Dreierkette, links neben ihm spielte Henning Matriciani, rechts Marius Lode. Florian Flick agierte im defensiven Mittelfeld, das Angriffs-Duo bildeten Marius Bülter und Darko Churlinov.

Die erste Chance der Partie, die im Franz-Kremer-Stadion ausgetragen wurde, hatten die Gastgeber. Louis Schaub fing einen Pass in der Schalker Hälfte ab, bediente Anthony Modeste am Sechzehner, der für Mark Uth zurücklegte. Der ehemalige S04-Profi verzog mit links aus 18 Metern knapp, der Ball flog rechts am Tor vorbei (3.). Sieben Zeigerumdrehungen später klingelte es auf der anderen Seite. Henning Matriciani spielte den Ball aus der eigenen Hälfte zu Dominick Drexler, der Marius Bülter im Mittelfeld mitnahm. Bülter verlagerte das Spiel auf die rechte Seite zu Andreas Vindheim, lief in den Sechzehner, um dort die hohe Flanke des Norwegers durch den Strafraum an den zweiten Pfosten aus fünf Metern Entfernung per Kopf rechts im Tor zu versenken. Das 1:0 für den S04 in der zehnten Spielminute.

Drei Minuten später hätte Dominick Drexler auf 2:0 erhöhen können, nachdem ihn Darko Churlinov freigespielt hatte, der Mittelfeldspieler scheiterte aus spitzem Winkel aber an Timo Horn. Die Kölner verbuchten zwar mehr Ballbesitz, wurden vor dem Tor von Ralf Fährmann aber zunächst kaum gefährlich. Aussichtsreichste Aktion auf einen Torerfolg in der Anfangsviertelstunde mit Ausnahme des Uth-Schusses in der dritten Minute war ein Distanzversuch von Luca Kilian, das Spielgerät flog deutlich drüber (15.).

In der 28. Minute glichen die Gastgeber aus dem Nichts aus. Henning Matriciani passte zurück auf Ralf Fährmann, der von Anthony Modeste unter Druck gesetzt wurde. Der Schalker Schlussmann wollte den Ball nach rechts passen, der Kölner Torjäger hielt den Fuß dazwischen, sodass die Kugel zum 1:1-Ausgleich ins Tor prallte.

Die Knappen kamen insbesondere nach Umschaltsituationen, in denen sie das Mittelfeld schnell überbrückten, zu Möglichkeiten. In der 34. Minute gewann Darko Churlinov ein Kopfballduell im Mittelfeld, der Ball landete bei Marius Bülter, der in den Lauf von Rodrigo Zalazar passte. Schalkes Nummer 10 suchte Thomas Ouwejan in der Mitte, Luca Kilian blockte per Grätsche im entscheidenden Moment noch zur Ecke ab. 04 Minuten später vergab Darko Churlinov eine große Gelegenheit auf die erneute Führung. Florian Flick fand Dominick Drexler im Mittelfeld, der links zu Thomas Ouwejan legte. Der Niederländer passte vom Sechzehner scharf in die Mitte, wo Churlinov den Ball aus fünf Metern knapp links neben den Pfosten setzte. Auf der anderen Seite tauchte Ralf Fährmann bei einem Schuss von Anthony Modeste aus 15 Metern rechtzeitig ab (39.).

Die Königsblauen liefen die Gastgeber in den ersten 45 Minuten früh an, standen sehr kompakt und ließen nur wenige gute Möglichkeiten zu. Fünf Minuten vor der Pause war es erneut eine schöne Kombination, die zu einer weiteren Schalker Chance führte. Marius Bülter bediente Dominick Drexler auf links, der den Ball halbhoch durch den Sechzehner zu Andreas Vindheim spielte. Der Winter-Zugang leitete weiter zu Darko Churlinov, der nicht selbst den Abschluss suchte und stattdessen Vindheim anspielen wollte – letztlich rollte der Ball ins Toraus (41.). Für die Kölner scheiterte Tim Lemperle aus spitzem Winkel an Ralf Fährmann (43.), es ging mit einem 1:1-Unentschieden in die Pause.

Dimitrios Grammozis nahm zur Pause keinen Wechsel vor, Köln-Trainer Steffen Baumgart tauschte auf mehreren Positionen. Unter anderem kam Florian Kainz in die Partie, der kurz nach Wiederanpfiff am Schalker Sechzehner den Ball gegen Marius Lode eroberte und in die Mitte zum ebenfalls eingewechselten Sebastian Andersson passte, der aus fünf Metern zum 2:1 für die Geißböcke traf (46.).

In den folgenden Minuten spielte sich vieles im Mittelfeld ab, beide Abwehrreihen standen sicher, sodass Chancen vorerst Mangelware waren. In der 62. Minute schalteten dann die Kölner schnell um, Florian Kainz spielte einen langen Ball rechts raus auf Jan Thielmann, der in den Sechzehner zog und auf Ondrej Duda zurücklegte, dessen Schuss aus zehn Metern Torentfernung Marius Lode noch abblockte.

120 Sekunden später hatten sieben Spieler aus der Anfangsformation Feierabend, unter anderem kam Marcin Kaminski, der wegen einer Corona-Infektion zuletzt gefehlt hatte, zu seinem Comeback.

Nach einem Einwurf von Kerim Calhanoglu versuchte sich Marvin Pieringer um seinen Gegenspieler herumzudrehen, kam unter Bedrängnis aber nicht zum Abschluss, sodass Timo Horn den Ball aufnehmen konnte (67.). Im Gegenzug dribbelte sich Marvin Ayhan Obuz über links in den Strafraum und zog aus spitzem Winkel ab – Fährmann machte sich groß und parierte (68.). Kurz darauf blockte Marcin Kaminski einen Schuss von Jan Thielmann innerhalb des Sechzehners (69.).

In der 73. Minute glichen die Knappen aus: Einen Eckball von Kerim Calhanoglu von der linken Seite köpfte Simon Terodde vom Fünfmeter-Eck aufs Tor, Timo Horn konnte den Ball nur nach vorne abwehren, Marvin Pieringer schaltete blitzschnell und netzte per Seitfallzieher zum 2:2 ein.

Die Schalker blieben dran: Marc Rzatkowski spielte einen schönen halbhohen Ball rechts in den Strafraum zu Reinhold Ranftl, der mit einem Rechtsschuss links verzog (80.).

In der Schlussminute hätten dann noch beinahe die Gastgeber den entscheidenden Treffer erzielt. Jan Thielmann passte auf Marvin Ayhan Obuz, der den Ball knapp über die Querlatte lupfte. Wenige Sekunden später pfiff Schiedsrichter Mitja Stegemann die Partie ab, das Spiel endete mit einem verdienten 2:2-Unentschieden.

Kommende Woche Samstag (5.2.) ist der S04 wieder im Ligabetrieb gefordert. Dann trifft die Grammozis-Elf in der VELTINS-Arena auf den SSV Jahn Regensburg, Anpfiff der Partie ist um 13.30 Uhr.

Statistik

Köln: T. Horn – Ehizibue, Kilian (46. Hübers), Chabot (60. Smajic), J. Horn (46. Schindler) – Özcan (46. Duda), Ostrak (60. Obuz), Lemperle (46. Thielmann), Schaub (46. Kainz) – Uth (46. Olesen), Modeste (46. Andersson) Schalke: Fährmann – Lode, Pálsson (64. Kaminski), Matriciani – Vindheim (64. Ranftl), Flick, Ouwejan (64. Calhanoglu) – Zalazar (64. Mikhailov), Drexler (64. Rzatkowski) – Churlinov (64. Terodde), Bülter (64. Pieringer) Tore: 0:1 Bülter (10.), 1:1 Modeste (28.), 2:1 Andersson (46.), 2:2 Pieringer (73.) Schiedsrichter: Stegemann (Bonn) Zuschauer:

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen