Brasilien-Wechsel geplatzt - Paulinho: "Ich bleibe" bei Bayer 04 | OneFootball

Brasilien-Wechsel geplatzt - Paulinho: "Ich bleibe" bei Bayer 04

Logo: 90min

90min

Ein Wechsel von Paulinho hat sich (vorerst) zerschlagen. Auf Twitter teilte der Brasilianer mit, fortan wieder alles für Bayer Leverkusen geben zu wollen.

Am vergangenen Wochenende hatte Gerardo Seoane auf die Dienste von Paulinho verzichtet. Der Youngster hatte aussichtsreiche Transfergespräche geführt und hatte mit einem Wechsel in seine brasilianische Heimat geliebäugelt.

Das Transferfenster in Brasilien schloss jedoch am Montag - und ein Deal ging nicht rechtzeitig über die Bühne. Am Dienstag stand Paulinho daher wieder bei der Werkself auf dem Trainingsplatz, wo er auch ein Gespräch mit Seoane führte.

"Ich wollte schauen, wie er reagiert und wie er sich fühlt. Es ging mir darum, ihn abzuholen und zu sagen: 'Hey, es hat jetzt für dich und für uns jetzt nicht geklappt, wie wir das angegangen sind.' Die letzten Tage hat ihn das Ganze schon beschäftigt, was auch verständlich ist, wenn Donnerstag, Freitag, Samstag diese Dinge im Raum stehen. Das schwirrt dann im Kopf rum", erklärte Seoane der Bild. "Aber das ist jetzt ad acta gelegt. Der Eindruck von ihm war gut."

Ob der geplatzte Wechsel nach Brasilien gleichbedeutend mit einem Verbleib über den Sommer hinaus, wollte der Bayer-Coach allerdings nicht sagen. "Das Transferfenster in Brasilien ist zu. Aber wie es mit ihm weitergeht, ist noch offen", ließ sich Seoane lediglich entlocken.

Deutlich klarer kommunizierte Paulinho dafür auf Twitter, dass er wohl in Leverkusen bleiben wird. "Ich bleibe! Ich werde meinen Vertrag erfüllen. Ich bleibe fest und stark bei Bayer Leverkusen und [bin] bereit zu helfen, wie ich es seit meiner Ankunft immer war", ließ der Offensivspieler, dessen Vertrag 2023 ausläuft, verlauten.

Da Karim Bellarabi und Amine Adli lange ausfallen, könnte Paulinho sogar auf vermehrte Einsätze hoffen - genau wie Nadiem Amiri, der wie Paulinho eigentlich ebenfalls als Wechselkandidat gilt. "Wir müssen abwägen: Was gibt es für Möglichkeiten für diese Spieler und welche Möglichkeiten gibt es für uns? Es fehlen uns mit Bellarabi und Adli zwei Spieler für voraussichtlich zwei Monate. Wir werden in den nächsten zehn Tagen sehen, was passiert", so Seoane zu den aktuellen Planungen.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen