Borussia Dortmund: Manuel Akanji auf dem Zettel von Real Madrid | OneFootball

Borussia Dortmund: Manuel Akanji auf dem Zettel von Real Madrid

Logo: LigaInsider

LigaInsider

Die guten Leistungen von Manuel Akanji für Borussia Dortmund in den vergangenen Monaten haben sich selbstverständlich auch im Ausland herumgesprochen. Spanischen Medienberichten zufolge steht der Schweizer bei keinem geringeren Verein als Real Madrid hoch im Kurs. Trotz der bislang starken Saison der Madrilenen unter Carlo Ancelotti gibt es für den Trainer noch einige Baustellen, die er gerne schließen würde. Eine davon ist die Breite und Qualität der Verteidigung, die trotz der wenigen Gegentore noch Verbesserungspotenzial aufweist. Der Italiener hat dabei zwei Namen ganz oben auf seiner Wunschliste.

Rüdiger, Akanji oder sogar beide?

Dem Präsidenten von Real, Florentino Pérez, soll Ex-Bayern-Coach Ancelotti bereits seine beiden Zielspieler mitgeteilt haben. Neben Akanji handele es sich auch um Antonio Rüdiger vom FC Chelsea, dessen Vertrag zum Saisonende seine Gültigkeit verliert. Ob der deutsche Nationalspieler sein Arbeitspapier an der Stamford Bridge verlängert oder die Blues im Sommer ablösefrei verlässt, steht noch in den Sternen. Ein Rüdiger-Wechsel hat jedoch nicht zu bedeuten, dass die Baustelle für Ancelotti damit schon geschlossen wäre: Dem Bericht zufolge wird eine Verpflichtung beider Spieler nicht ausgeschlossen.

Akanjis Vertragsverhandlungen beim BVB auf Eis?

Der Schweizer Innenverteidiger soll dasselbe Profil wie Rüdiger aufweisen: schnell, robust, stark im Kopfball sowie im Spiel mit dem Ball. Kein Wunder also, dass die Verantwortlichen des BVB ihren Leistungsträger gerne länger binden würden. Das soll sich nun aber komplizierter gestalten, als zunächst angenommen: Die Gespräche zwischen den Borussen und Akanji sollen aktuell auf Eis gelegt sein, seit das Interesse aus der spanischen Hauptstadt nachgesagt wurde. Sollte eine Vertragsverlängerung nicht zum Erfolg führen, dann wäre der Ruhrpott-Klub bereit, seinen Spieler für eine geschätzte Summe von 30 Millionen Euro im kommenden Sommer ziehen zu lassen. Transfers zwischen den Dortmundern und Real waren in den vergangenen Jahren ohnehin keine Seltenheit: Hans-Joachim Watzke und Pérez wird ein sehr gutes Verhältnis nachgesagt. Ob das einem der Vereine in der Causa Akanji in die Karten spielen kann, bleibt abzuwarten.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen